Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Performance-Verifikation von Netzwerkarchitekturen eingebetteter Systeme unter Berücksichtigung von Laufzeitvariabilität

 
: Manderscheid, Martin
: Knorr, Rudi; Bauer, Bernhard

München: Verlag Dr. Hut, 2018, XVII, 167 S.
Zugl.: Augsburg, Univ., Diss., 2018
Informatik
ISBN: 978-3-8439-3575-3
ISBN: 3-8439-3575-0
Deutsch
Dissertation
Fraunhofer ESK
eingebettetes System; Laufzeitvariabilität; Laufzeit; Netzwerk Performance Modellierung; Netzwerk Performance; Netzwerk Performance Verifikation; real-time; Softwarearchitektur; Netzwerkarchitektur; embedded system; Cyber-Physical Systems; CPS; runtime variability; runtime feature model; feature model; network performance modeling; network performance analysis; network performance verification; real time system architecture

Abstract
Heutige vernetzte eingebettete Systeme realisieren eine Vielzahl von auf Software und Elektronik basierenden Features. Diese unterstützen den Nutzer und werden je nach Kontext in zahlreichen Konfigurationen aktiviert. Bei Fahrzeugen etwa können abhängig vom Fahrkontext unterschiedliche Kombinationen von Fahrerassistenzfunktionen aktiviert werden. Gleichzeitig ist die Entwicklung vernetzter eingebetteter Systeme von starkem Kostendruck geprägt, was großen Einfluss auf den Entwurfsprozess hat. Je genauer die zur Laufzeit benötigten Hardwareressourcen vorausgesagt werden können, desto geringer sind die Herstellungskosten. Zugleich unterliegen vernetzte eingebettete Systeme häufig Echtzeitanforderungen, insbesondere bzgl. der Kommunikation. Die Einhaltung dieser Anforderungen an das Netzwerk wird in der Netzwerk-Performance-Verifikation sichergestellt. Hierbei sollen diese Anforderungen mit einem Minimum an Hardwareressourcen erfüllt werden. Hierin liegt die Herausforderung dieses Prozessschritts. Die durch die Laufzeitvariabilität entstehende Komplexität erschwert eine exakte Performance-Verifikation und somit eine kostengünstige Netzwerkarchitektur. In der vorliegenden Arbeit wird ein neuer Ansatz zur Lösung dieser Problemstellung vorgestellt. Dieser Ansatz sieht zwei Varianten vor. Beide Varianten ermöglichen die Performance-Verifikation aktueller vernetzter eingebetteter Systeme unter Berücksichtigung von Laufzeitvariabilität auf Grundlage eines Analysemodells und einem Netzwerk- Performance-Modells. Das Analysemodell beschreibt Laufzeitvariabilität, Software- und Netzwerkarchitektur sowie deren Zusammenhänge, und das Netzwerk- Performance-Modell die Netzwerk-Performance des Systems. Während der Fokus der ersten Variante auf einer möglichst exakten Verifikation liegt, wurde beim Entwurf der zweiten Variante mehr Gewicht auf Skalierbarkeit bezüglich der Laufzeitvariabilität gelegt. Um eine skalierbare Lösung zu erhalten, wurde bei dieser Variante - aufbauend auf den Modellen der ersten Variante - ein integriertes Netzwerk-Performance-Modell konstruiert, das Laufzeitvariabilität im Performance-Modell beschreibt. Hierfür wurden Heuristiken entworfen, die - in Kombination mit einem Mixed-Integer Linear Program (MILP)-Solver - die benötigte Rechenzeit im Vergleich zur ersten Variante signifikant verringern.

 

Today’s distributed embedded systems implement numerous software-based features. Those features support the user and are used in various configurations depending on the context of the system. In Automobiles, for example, different driver assistant functions can be activated with respect to the driving context. At the same time, the development of distributed embedded systems is characterized by high cost pressure. This has a strong impact on the development process. The better the needed resources can be predicted the less are the production costs. Simultaneously, distributed embedded systems underlie real-time constraints, especially for communication. The adherence of those requirements to the network is ensured during the network performance-verification. The goal is, to fulfill those requirements with the lowest possible amount of hardware resources. Herein lies the challenge of this process step. The complexity rising through the runtime variability of the system complicates an exact performance-verification and thus, the finding of a cost-efficient network architecture. In the work at hand, a new approach is presented aiming to solve this challenge. This approach foresees two variants. Both variants enable the performance-verification of current distributed embedded systems by considering runtime variability on the basis of an analysis model and a network performance model. The analysis model describes runtime variability, software- and network architecture as well as their interrelations. The network performance model specifies the performance of the network. While the focus of the first variant lies on a preferably exact verification, the second variant puts more emphasis on the scalability regarding runtime variability. An integrated network performance model based on the first variant has been constructed in order to receive a scalable solution. This model describes runtime variability within the network performance model. For this solution, new heuristics have been designed that – compared to the first variant – reduce the computing time significantly in combination with a mixed-integer linear program (MILP)-solver. The presented approach has been evaluated by the example of automotive e/e architectures. The results show that the approach fulfills the requirements of current distributed embedded systems and that it can enable significant improvements in resource-efficiency. Within a case-study, it has been shown that improvements of 95 percent in average are possible compared to a static performance verification. It has further been shown that the second variant scales for systems with a high degree of runtime variability. Furthermore, multiple factors influencing the potential of improvement of the presented approach have been identified.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-521443.html