Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Untersuchung und Vergleich verschiedener berührender und berührungsloser Methoden zur Schwingungsanregung bei der akustischen Resonanzanalyse

 
: Gipperich, Marius; Heinrich, Matthias; Rabe, Ute; Westphalen, Thomas; Nyga, Sebastian

Seeber, B. ; Deutsche Gesellschaft für Akustik -DEGA-, Berlin:
Fortschritte der Akustik. DAGA 2018 : 44. Jahrestagung für Akustik, 19.-22. März 2018, München
Berlin: DEGA, 2018
ISBN: 978-3-939296-13-3
ISBN: 3-939296-13-9
S.964-967
Deutsche Jahrestagung für Akustik (DAGA) <44, 2018, München>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IZFP ()
Fraunhofer ILT ()
Resonanzanalyse; Anregungsmethode

Abstract
Die akustische Resonanzanalyse (Acoustic Resonance Testing - ART) gehört zu den ältesten Verfahren der zerstörungsfreien Prüfung. Sie zielt darauf ab, den Zustand eines Bauteils anhand seines Klanges bzw. seiner Resonanzfrequenzen sekundenschnell zu beurteilen. Da sich Geometrieabweichungen, Materialfehler und Ungänzen wie Risse auf diese charakteristischen Frequenzen auswirken, ermöglicht die ART im Hinblick auf eine gewünschte 100 %-Kontrolle die Detektion akustisch auffälliger Bauteile, die aussortiert und im Folgenden genauer untersucht werden können. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht auf der Bestimmung der Fehlerart oder -größe, wie es beispielsweise bei der Ultraschallprüfung der Fall ist, sondern vielmehr auf der generellen Einordnung in Gut- und Schlechtteile. Da die Einsetzbarkeit der ART in der Praxis maßgeblich davon abhängt, wie die Bauteilschwingung zur Prüfung angeregt wird, wurden im Rahmen der vorgestellten Untersuchungen unterschiedliche Anregungsmethoden miteinander vergleichen. Ein erster Schritt zielte dabei auf die systematische Untersuchung der Anregung durch Impacts mit verschieden großen Kugeln aus Polypropylen, Stahl und Siliziumnitrid ab, um zu prüfen, inwieweit unterschiedliche Kontaktdauern und Energieeinträge das angeregte Frequenzspektrum beeinflussen. In einem zweiten Schritt wurden zum Vergleich Anregungsversuche mit Laser- und Druckluftimpulsen, d. h. also berührungslosen Methoden, durchgeführt und diese Ansätze auf ihre Einsetzbarkeit untersucht.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-506884.html