Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Neuartige Belastungssensoren für den Leichtbau

 
: Senf, Björn; Mäder, Thomas; Löpitz, David; Knobloch, Marcus

:
Präsentation urn:nbn:de:0011-n-4973722 (1.9 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: f1115ef4c0f0b681b626d10fdf27dcbd
Erstellt am: 29.6.2018


Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik -IWU-, Chemnitz; Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen -VEMAS-, Chemnitz:
Profilbasierter Leichtbau - von der Faser bis zur pultrudierten Anwendung : 28. VEMAS-Anwenderworkshop, Dresden, 19. Juni 2018
Dresden, 2018
13 Folien
Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen (VEMAS-Anwenderworkshop) <28, 2018, Dresden>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IWU ()
Belastungsüberwachung; Dehnungssensor; structural health monitoring; SHM; condition monitoring; Pultrusion; Formgedächtnislegierung; FGL

Abstract
Leichtbaustrukturen lassen sich optimieren indem das Leichtbaupotential durch eine Reduzierung des Sicherheitsfaktors effizienter ausgeschöpft wird. Bei Reduzierung von Sicherheitsreserven ist es sinnvoll eine Belastungsüberwachung zu implementieren. Durch eine Belastungsüberwachung ist es außerdem möglich die maximale Standzeit von Bauteilen den real aufgetretenen Beanspruchungen entsprechend auszunutzen. Eine Belastungsüberwachung bietet auch die Möglichkeit Überbeanspruchungen oder Fehlhandhabungen zu erkennen und unberechtigte Gewährleistungsfälle zu vermeiden. Konventionelle Systeme zur Belastungsüberwachung weisen wesentliche Nachteile hinsichtlich Ermüdungsbeständigkeit, Sensitivität, Dehnbarkeit oder Kosten auf. Eine neuartige Sensortechnologie basierend auf einer Formgedächtnislegierung stellt einen Lösungsansatz zur Überwindung dieser Nachteile dar. Formgedächtnislegierungen lassen sich in Drahtform als Sensorfilament in faserverstärkte Kunststoffstrukturen integrieren. Die Umsetzbarkeit im Pultrusionsprozess und die Nutzung des Messsignals eines strukturintegrierten Sensorfilament zur Ermittlung von Biege- beziehungsweise Zug- und Druckbelastungen wurde am Fraunhofer IWU erstmals nachgewiesen. Teile dieser Arbeit entstanden im Rahmen des Bundesexzellenzcluster EXC 1075 „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen“ und wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Die Autoren danken für die finanzielle Unterstützung.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-497372.html