Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Fin Ray-basierte Kopfstützen

 
: Lewandowski, Katrin; Schwarz, Oliver

Kesel, A.B. ; Gesellschaft für Technische Biologie & Bionik e.V. -GTBB-, Saarbrücken; Hochschule Bremen, Bionik-Innovations-Centrum -B-I-C-; Forschungsgemeinschaft Bionik Kompetenznetz:
Bionik: Patente aus der Natur : Innovations- und Nachhaltigkeitspotenziale für Technologieanwendungen; Tagungsbeiträge; 8. Bionik-Kongress; Hochschule Bremen, 21.-22. Oktober 2016
Bremen: Hochschule Bremen, 2017
ISBN: 978-3-00-055030-0
S.157-161
Bionik-Kongress <8, 2016, Bremen>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IPA ()
Bionik; Medizintechnik

Abstract
In dieser Studienarbeit wurden auf Basis des bionischen Fin Ray®-Effekts zwei verschiedene Kopfstützen für Überkopfarbeiter und für Untersuchungen bei der Magnetresonanztomographie konzipiert.
Die Kopfstütze der Überkopfarbeiter besteht aus zwei rechtwinkligen Fin Rays®, die als Unterstützung am Hinterkopf positioniert sind. Ein großer rechtwinkliger Fin Ray® dient zur Stabilisierung des Rückens. Das Modell der MRT-Kopfstütze besteht aus fünf halbkreisförmig angeordneten Fin Rays®. Wenn der Kopf in diese Struktur hineingelegt wird, soll er von den Fin Rays® umschlossen und somit fixiert werden.
Die Konstruktionen erwiesen sich als sehr vielversprechend, müssen aber mit funktionsfähigen Prototypen noch detaillierter getestet werden.

 

This project deals with the conception of two different headrests based on the bionic Fin Ray® effect, which can be used for overhead workers and for examinations with magnetic resonance tomography.
The headrest for overhead workers consists of two rectangular Fin Rays®, which are positioned at the occiput for supporting the head. One additional big rectangular Fin Ray® stabilizes the back.
The model of the MRT headrest consists of five semicircular arranged Fin Rays®. If the head is put into the construction, the Fin Rays® should surround and therefore fix it.
The constructions prove to be very promising, but they have to be tested in detail with functional prototypes.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-439170.html