Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Einsatz von Metallschaum zur Werkzeugeinarbeitung in der Blechumformung

Use of metal foam during the tryout phase in sheet metal forming
 
: Scholz, Peter

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-4390032 (166 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: 3e16207b15c5405cccc7b729e7c648f1
(CC) by-nc-nd
Erstellt am: 1.4.2017


Chemnitz: Fraunhofer IWU, 2017, 4 S.
Deutsch
Studie, Elektronische Publikation
Fraunhofer IWU ()
Metallschaum; Werkzeugeinarbeitung; Blechumformung; Bleidraht; Werkzeugspalt; Werkzeugmontage; metal foam; tool tryout; sheet metal forming; lead wire; tool gap; tool assembly

Abstract
Trotz der hochgenauen mechanischen CNC-Bearbeitung der Wirkflächen kommt es bei modernen Blechumformwerkzeugen bedingt durch fertigungstechnische Toleranzen zu Abweichungen vom theoretisch idealen Soll-Zustand. Aus diesem Grund ist nach dem Montageprozess des Ober- und Unterwerkzeuges die Überprüfung und ggf. die Korrektur des sich einstellenden Werkzeugspaltes bzw. von Zwischenräumen notwendig. In dem hier vorgestellten Lösungsansatz werden anstatt eines zylinderförmigen Bleidrahtes quaderförmige Metallschaumplättchen an der zu messenden Stelle im Werkzeug positioniert. Im Vergleich zu Bleidraht kann der Werkzeugspalt auf diese Art und Weise flächig bestimmt werden. Ein entscheidender Vorteil besteht zudem darin, dass auch Werkzeugspalten bzw. Zwischenräume bei temperierten Umformwerkzeugen gemessen werden können. Dazu muss lediglich eine Metallschaumlegierung ausgewählt werden, deren Schmelztemperatur oberhalb der Umformtemperatur liegt.

 

Despite the high-precision mechanical CNC machining of the die surfaces, modern sheet metal forming tools are subject to deviations from the theoretically ideal nominal state due to manufacturing tolerances. For this reason, the inspection and, if necessary, the correction of the adjusting tool gap or intermediate spaces is necessary after the assembly process of the upper and lower tool. In the solution approach presented here, instead of a cylindrical lead wire, cube-shaped metal foam plates are positioned in the tool at the point to be measured. Compared to lead wire, the tool gap can be determined in this way in a larger area. A decisive advantage is also the fact that tool gaps or intermediate spaces can also be measured at heated forming tools. For this purpose, only a metal foam alloy whose melting temperature is above the forming temperature must be selected.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-439003.html