Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Luftströmungsführung in Bearbeitungsstationen zum Remote-Laserstrahlschweißen. Tl.1: Experimente zur Anlagenoptimierung

Air flow control in processing stations for remote laser beam welding. Pt.1: Experiments for system optimization
 
: Walter, Jürgen; Hennigs, Christian; Brodesser, A.; Hustedt, Michael; Kaierle, Stefan; Borkmann, Madlen; Mahrle, Achim; Beyer, Eckhard

Egbers, C. ; Deutsche Gesellschaft für Laser-Anemometrie e.V. -GALA-:
Experimentelle Strömungsmechanik : 24. Fachtagung; 6.-8. September 2016, Cottbus
Karlsruhe: GALA, 2016
ISBN: 978-3-9816764-2-6
Art. 21, 10 S.
Fachtagung "Experimentelle Strömungsmechanik" <24, 2016, Cottbus>
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi
IGF; IGF-Vorhaben 18149 BG/1; RemoStAad
Steigerung der Prozessstabilität und Schweißnahtqualität beim Remote-Laserschweißen durch gezielte Strömungsführung mittels Anlagenadaption
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IWS ()
Remote-Laserstrahlschweißen; Schweißrauche; Luftströmungsführung; Einschweißtiefensteigerung; industrielle Anwendung; Prozessstabilität; welding fumes; air flow control; welding depth increase; industrial application; process stability

Abstract
Laserstrahlschweißprozesse, vor allem mit langer Brennweite und entsprechend großem Arbeitsabstand, sind stark von den Strömungsbedingungen im Bearbeitungsraum abhängig. Der Grund dafür ist in den erzeugten Prozessemissionen zu finden, welche bei nicht optimal aufeinander abgestimmten Zuluft- und Abluftsystemen zum einem die Einschweißtiefe und die Schweißnahtqualität reduzieren und zum anderen den Wartungs- und Reinigungs-aufwand für die Anlagen- und Kabinentechnik erhöhen. Grundlegende Einflussfaktoren der Strömungstechnik auf den Laserschweißprozess mit großem Arbeitsabstand werden nachfolgend näher untersucht. Darauf aufbauend wird ein Konzept vorgestellt, welches bei einem geringen konstruktiven Aufwand und einer reduzierten erforderlichen Zuluft- und Absaugleistung die genannten Defizite signifikant vermindern soll. Schlüssel hierzu ist eine konstruktive Abtrennung des Prozessbereiches von dem Raum mit den optischen Komponenten unter Einsatz angepasster Strömungstechnik.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-423066.html