Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Durchgängigkeit in Wertschöpfungsketten von Industrie 4.0: Seamless Value Chains in Industrie 4.0

 
: Fay, A.; Schröck, S.; Drumm, O.; Löwen, U.; Schertl, A.; Eckardt, R.; Gutermuth, G.; Krumsiek, D.; Makait, T.; Mersch, T.; Schindler, T.; Schleipen, Miriam

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-4213083 (555 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: e0d1c8a90b47de9972bc1995b45b95c4
Erstellt am: 15.11.2016


Automation 2016 - "Secure & reliable in the digital world" : 17. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik, 07. und 08. Juni 2016, Baden-Baden
Düsseldorf: VDI Verlag, 2016 (VDI-Berichte 2284)
ISBN: 978-3-18-092284-0
ISBN: 978-3-18-092284-3
S.129 ff
Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik <17, 2016, Baden-Baden>
Kongress Automation <2016, Baden-Baden>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IOSB ()

Abstract
Das durchgängige Engineering als eines der drei Charakteristika von Industrie 4.0 ist essentiell für die Umsetzung des Zukunftsprojekts Industrie 4.0. Nur mit einem durchgängigen Informationsfluss zwischen wertschöpfenden Prozessen kann Industrie 4.0 umgesetzt werden. Um einen monetären und prozessualen Mehrwert aus der Vernetzung von Wertschöpfungsketten im Sinne der Industrie 4.0 zu ziehen, ist es notwendig, über die rein physische Vernetzung der Wertschöpfungsprozesse hinaus, ihre zugehörigen Daten bzw. Datenflüsse verlustfrei zu verknüpfen. Dies ist der Kern des durchgängigen Engineerings. Diese Vernetzung umfasst sowohl die gesamte Lebensdauer von Produkten, Produktionsanlagen und Aufträgen als auch die Verbindung aller notwendigen Wertschöpfungsprozesse. Anhand von Beispielen aus der Prozessindustrie, der Einzelfertigung von Großprodukten, der Auftrags- und der Lohnfertigung sowie aus der individualisierten Massenfertigung wurde analysiert, wie die Unternehmen von durchgängigem Engineering profitieren können. Daraus ging der VDIStatusreport „Durchgängiges Engineering in Industrie 4.0-Wertschöpfungsketten“ hervor, der im Januar 2016 publiziert wurde [1]. In diesem Beitrag wird exemplarisch auf das Beispiel
„Engineering-Dienstleister / Anlagenbauer“ fokussiert.

 

Seamless engineering is one of the three cornerstones of Industrie 4.0. Without a seamless information flow between processes in the value chain, Industrie 4.0 will not be successful. Instead, the connection of data and data flows is essential to benefit from the value chain networks envisaged with Industrie 4.0, along all engineering and throughout the life cycle of plants and products. This is exemplarily shown at the engineering value chain of engineering contractors and plant operators in the process industry. More detailed findings and further analysed use cases have been published in the VDI-Statusreport „Durchgängiges Engineering in Industrie 4.0-Wertschöpfungsketten“ in January 2016 [1].

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-421308.html