Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Synthese und Charakterisierung von Epoxy/Acrylat Core-Shell Dispersionen und ihre Eignung für Korrosionsschutzbeschichtungen

 
: Kommer, Daniel; Christ, Ulrich; Bremser, Wolfgang

:
Präsentation urn:nbn:de:0011-n-4191003 (987 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: 38111faac794533c50f0cf640bead1f8
Erstellt am: 9.11.2016


Hilt, Michael (Ed.) ; Gesellschaft Deutscher Chemiker -GDCh-, Fachgruppe Lackchemie:
80. Lacktagung 2016: Zurück in die Zukunft (Gestern-Heute-Morgen) : Kurzreferate, 14.-16. September 2016, Paderborn
Frankfurt am Main, 2016
31 Folien
Gesellschaft Deutscher Chemiker, Fachgruppe Lackchemie (Jahrestagung) <80, 2016, Paderborn>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IPA ()
Korrosionsschutz; Beschichtung; Lack; Copolymerisation; Acrylat; Monomer

Abstract
Die radikalische Emulsionspolymerisation ist heutzutage das industriell bedeutendste Verfahren zur Herstellung von High-Performance Polymerbindemitteln mit einzigartigen Eigenschaften. Die Anwendung der Polymerdispersionen reicht von der Klebstoff-, Beschichtungs-, Bau- und Papierindustrie bis hin zu Biomaterialien und der Medizintechnik.
Die Synthese sogenannter "Latizes" kann dabei auf unterschiedliche Weise, im Batchverfahren, semi-kontinuierlich und kontinuierlich erfolgen. Besonders der semi-kontinuierliche Prozess wird für die Herstellung von Latexpartikel mit außergewöhnlicher Morphologie, wie zum Beispiel Core-Shell, halbmond- und himbeerähnlicher Strukturen, verwendet.
Vor allem Gore-Shell Dispersionen mit hartem Kern und weicher Schale werden als Bindemittel für wässrige Lacke und Farben eingesetzt. Dabei sorgt der Kern für Härte und Beständigkeit, die Schale für Koaleszenz der Partikel und gute Filmbildungseigenschaften der Beschichtung.
Da wasserbasierte Acrylat-Polymerdispersionen, im Gegensatz zu Epoxysystemen, die Anforderungen im mittleren und schweren Korrosionsschutz derzeit nicht zufriedenstellend erreichen, soll durch die Kombination mit Epoxy-Bausteinen das Korrosionsschutzvermögen erhöht werden. Dabei werden herkömmliche Epoxyverbindungen mit ungesättigten Monocarbonsäuren modifiziert, um sie gezielt mit verschiedenen Acrylatmonomeren zu copolymerisieren.
Um das Korrosionsschutzvermögen der synthetisierten Dispersionen zu bestimmen, werden geeignete Beschichtungen formuliert und in Korrosionstests geprüft.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-419100.html