Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Mit Quality Gates Entwicklungsprojekte und Prozessketten nachhaltig absichern. Ein Beispiel aus dem Turbomaschinenbau

 
: Lindner, Florian; Große Böckmann, Markus; Permin, Eike; Rauchenberger, Johanna; Schmitt, Robert

Projektmanagement aktuell 27 (2015), Nr.1, S.30-35
ISSN: 0942-1017
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IPT ()

Abstract
Bei der MAN Diesel & Turbo Schweiz AG wurden am Standort Zürich Quality Gates zur Projektabsicherung eingeführt. Hierfür wurden zunächst in einer Ist-Analyse interne Kunden- Lieferanten-Beziehungen aufgestellt und kritische Synchronisationspunkte identifiziert. Für alle kritischen Punkte wurden Quality Gates und die dazugehörigen Prüfungen und Checklisten erstellt und schließlich in bestehende Managementstrukturen, wie ERPSysteme, integriert. Auf diese Weise wird nun der gesamte Produktentstehungsprozess - vom Engineering bis zur fertigen Turbomaschine - systematisch durch insgesamt elf Quality Gates abgesichert. Quality Gates eignen sich aufgrund des Projektgeschäftes für die intensive Nutzung im Turbomaschinenbau. Am Standort Zürich der MAN Diesel & Turbo Schweiz AG wurden entlang des gesamten Produktentstehungsprozesses Quality Gates eingeführt. Durch die zusätzliche Überführung bereits bestehender Bauteil- und Maschinenprüfungen in die Quality Gate-Systematik und die Integration ins ERP-System konnten die Protokolle zur Durchführung einfach und jederzeit abrufbar implementiert werden. Die Hinzunahme der internen Kunden und Lieferanten in jeden Definitionsworkshop stellte eine hohe praktische Relevanz der Prüfkriterien sicher. Die stufenweise Einführung ermöglichte intensive Testphasen und somit weitere Anpassungen und Verbesserungen an den einzelnen Quality Gates. Die Quality Gate-Systematik beschert dem Standort nun eine verbesserte Absicherung der technischen Projektabwicklung, völlige Transparenz und Synchronisation von internen Übergabepunkten, geringere Projektverzögerungen sowie reduzierte Nacharbeit und damit eine besser abgesicherte Produktqualität.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-413163.html