Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Schädigung beim Halbhohlstanznietprozess bei FKV-Misch-Verbindungen

Damage during the semi-tubular punch riveting process with mixed FPC joints
 
: Staschko, Robert; Fuchs, Normen; Glück, Nikolai

Joining plastics = Fügen von Kunststoffen 9 (2015), Nr.3-4, S.204-211
ISSN: 1864-3450
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IPA ()
Leichtbauwerkstoff; Fügen; Nieten; Fügeverfahren; Fügeprozess; Schadensanalyse; Faserverbundwerkstoff (FWV)

Abstract
Die Anforderungen an Fügeverbindungen steigen im Zuge des Einsatzes neuer Leichtbauwerkstoffe sowie der Kombination unterschiedlicher Werkstoffe im Mischverbund zunehmend. Speziell beim Hybridfügen von Faser-Kunststoff-Verbunden (FKV) mit metallischen Halbzeugen bestehen Unklarheiten bezüglich der induzierten Schädigungen in das FKV. Das Ausnutzen der Vorteile beim mechanischen Fügen mit Hilfe von Halbhohlstanznieten wird insbesondere bei Mischbauweisen angestrebt. Durch eine gezielte Untersuchung der unterschiedlichen Eilnflüsse des Halbhohlstanzniet-Setzprozesses bei derartigen Werkstoffkonzepten im Hinblick auf die Schädigung des anisotropen Werkstoffs, sollen Optimierungsansätze im Fügeprozess abgeleitet werden. Die Basis für die Verifizierung bilden diverse Kohle- und Glasfasergelege mit RIM 935 Epoxydharz und der Aluminiumwerkstoff ENAW 6060T66, anhand derer der Setzvorgang und die damit verbundene Schädigung des FKV beim Fügen im Sinne einer Sensititivätsbetrachtung experimentell analysiert wird.

 

The requirements on joints are becoming increasingly stringent in the wake of the utilisation of new lightweightconstruction materials and the combination of different materials in mixed composites. Especially in the case of the hybrid joining of fibrelplastic composites (FPCs) with metallic semi-finished products, there are unclear points with regard to the damage induced in the FPC. The objective is to exploit the advantages during mechanical joining with the aid of semi-tubular punch rivets particularly in the case of mixed construction methods. Optimisation approaches in the joining process are to be derived from a targeted investigation into the different influences of the semi-tubular punch rivet setting process with such material concepts in relation to the damage to the anisotropic material. The basis for the verification is formed by various carbon and glass fibre scrims with RlM 935 epoxy resin andt he ENAW 6060T66 aluminium material which serve to experimentally analyse the setting operation and the associated damage to the FPC during the joining in terms of a sensitivity analysis.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-382639.html