Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verwertungspotential von elektrodynamisch aufbereitetem Altbeton

 
: Dittrich, Sebastian; Thome, Volker; Seifert, Severin; Höhn, Anna-Lena

:
Volltext (PDF; )

Thomé-Kozmiensky, Karl J. (Hrsg.):
Mineralische Nebenprodukte und Abfälle 2 : Aschen, Schlacken, Stäube und Baurestmassen
Neuruppin: TK, 2015
ISBN: 978-3-944310-21-3
S.631-638
Deutsch
Aufsatz in Buch, Elektronische Publikation
Fraunhofer IBP ()

Abstract
Beton ist nach Wasser das gewichtsmäßig am meisten verwendete Produkt weltweit. Allein in Deutschland wurden im Jahr 2013 knapp 45,6 Millionen Kubikmeter Transportbeton produziert (BTB, 2014). Hinzu kommen Fertigbetonteile und Ortbeton. Da sich Beton auf Grund flexibler Formgebungsmöglichkeiten seit Jahren steigender Beliebtheit im Gebäudebau erfreut, steigt auch die Menge an Abrissmaterial stetig an. 2010 fielen in Deutschland 53,1 Millionen Tonnen Altbeton an [8]. Ein Recycling dieser Materialströme ist schon aus ökologischer Sicht sinnvoll, um den Platzbedarf für Bauschuttdeponien zu minimieren. Stand der Technik sind mechanische Aufbereitungsverfahren wie Brechen und Mahlen. Der entstehende Schotter wird zum großen Teil im Unterbau von Straßen eingesetzt, ein kleinerer Teil wird als sekundäre Gesteinskörnung bei der Herstellung von Beton genutzt [5]. Zuletzt wurden in Deutschland 800.000 t/a recycelte Gesteinskörnung verwertet. Üblicherweise wird eine Kombination aus recycelter und natürlicher Gesteinskörnung eingesetzt. Daraus ergibt sich eine jährliche Menge von 1,2 Millionen Kubikmeter Recyclingbeton. Ein echtes Recycling, also der Wiedereinsatz von Altbeton in der Frischbetonherstellung erfolgt somit nur sehr untergeordnet. Deshalb findet aktuell mehr Down- als Recycling statt. Ein effizientes Recycling liegt vor, wenn die einzelnen Bestandteile des Verbundwerks Beton selektiv aufgetrennt und somit separat bzw. entsprechend ihrer physikalischen und chemischen Eigenschaften einer Wiederverwendung zugeführt werden können. Den Aspekt der selektiven Auftrennung verfolgt die Technologie der elektrodynamischen Fragmentierung. Dadurch ist es möglich einzelne Komponenten von Verbundmaterialien wie Altbeton nach der Fragmentierung sortenrein abzutrennen. Dadurch entstehen neue Ansatzmöglichkeiten für das Recycling von Altbeton.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-378940.html