Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Qualitätssicherung - Die neue DIN 2304 und ihr Nutzen für die Praxis

 
: Groß, Andreas; Lohse, Hartwig

Kiefer, S.; Berger, K.-F. ; International Sealing and Gasket Technology -ISGATEC-, Mannheim:
Dichtungstechnik Jahrbuch 2016
Mannheim: ISGATEC, 2015
ISBN: 978-3-9811509-9-5
S.399-410
Deutsch
Aufsatz in Buch
Fraunhofer IFAM ()

Abstract
Moderne Industrie-Klebstoffe sind vielfach Hightech-Produkte, deren fachgerechter Einsatz eine Null-Fehler-Produktion im Betrieb ermöglicht. Versagen trotzdem Klebungen, ist dieses Verhalten i.d.R. auf Anwendungsfehler zurückzuführen. Genau hier setzt die DIN 2304 an: Sie regelt die organisatorische Qualitätssicherung und sorgt damit für die Beherrschung von Klebprozessen. Die Qualität der heutigen Klebstoffprodukte ermöglicht bei fachgerechtem Einsatz der Klebstoffe eine Null-Fehler-Produktion. Die Tatsache, dass es trotzdem immer wieder zu Klebfehlern kommt, führt zu der Schlussfolgerung, dass das Optimierungspotenzial eindeutig im Bereich der Klebstoffanwendung liegt. Anders ausgedrückt: Die Qualität des Klebstoffanwendungsprozesses muss der Qualität des Klebstoffherstellungsprozesses angepasst werden. Solange es jedoch für klebtechnische Anwendungsprozesse keine einhundertprozentige zerstörungsfreie Prüftechnik gibt und es sich somit beim Kleben gemäß ISO 9001 um einen "speziellen Prozess" handelt, ist der in ISO 9001 gelegte und in der DIN 2304 konkretisierte Weg der Fehlerprophylaxe über ein umfassendes QMS zur "Beherrschung der Klebprozesse" alternativlos. Klebtechnische Qualitätssicherung in der Anwendung - fachgerecht eingesetzt und durch Zertifizierungen dokumentiert - minimiert Fehler, spart Geld, schafft Vertrauen, erhöht dadurch den erfolgreichen Einsatzumfang der Klebtechnik und verbessert gleichzeitig das Image des Klebens nachhaltig. Die angesprochene DIN 6701 beweist das.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-375206.html

<