Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Executive Paper - Energieeffizienz an Gebäuden in der Ukraine

 
: Kralyuk, Yevheniya; Pollmer, Uta; Kaiser, Urban

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-3625066 (805 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: e5cc1ba609cfc761ca456ec6a84d521e
Erstellt am: 13.10.2015


Leipzig: Fraunhofer MOEZ, 2015, 16 S.
Deutsch
Studie, Elektronische Publikation
Fraunhofer MOEZ ()
Energieeffizienz; Ukraine

Abstract
Der ukrainische Gebäudesektor trägt derzeit mehr als 35% zum gesamten Energieverbrauch des Landes bei. Der Energieverbrauch in ukrainischen Wohngebäuden ist dreimal Mal höher als in westeuropäischen EU-Staaten. Große Wärmeverluste entstehen hauptsächlich durch nicht ausreichend isolierte Wärmeverteilungsnetze sowie durch beschädigte Rohrleitungen und Wärmedämmungen. Bis zu 50% der in den Gebäuden ankommenden Wärme geht durch die veraltete Isolierung der Häuser verloren. Weitere häufige Ursachen für die geringe Energieeffizienz im Gebäudebestand sind unter anderem veraltete Feuerungstechnologien und Kesselanlagen. Zudem ist nur ein geringer Teil der Gebäude (4-5%) mit individuellen Zählern zur Wärmemessung und -regulierung ausgestattet. Aufgrund der ineffizienten Nutzung der Energieressourcen und niedriger Verbraucherpreise ist die ukrainische Wohnungs- und Kommunalwirtschaft nicht in der Lage, unter freien Marktbedingungen nachhaltig und langfristig zu funktionieren. Von den insgesamt 280 000 mehrgeschossigen Wohnhäusern in der Ukraine ist jedes dritte Gebäude sanierungsbedürftig. Ein dringender Modernisierungsbedarf besteht vor allem hinsichtlich des Gebäudebestands der in den fünfziger und sechziger Jahren gebauten mehrgeschossigen Wohnhäuser. Insgesamt betrachtet besteht in der Ukraine daher ein großes Einsparpotenzial, insbesondere hinsichtlich des Fernwärmeverbrauchs und anderer Heizenergien. Mehr als 20% des Verbrauchs ließen sich allein mit relativ kostengünstigen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz einsparen und bis zu 41% des Verbrauchs durch eine umfangreiche energetische Modernisierung.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-362506.html