Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Produktentstehungsprozess in den frühen Phasen unter Berücksichtigung der Herausforderungen im Forschungscampus ARENA2036

 
: Grochowski, Eva Maria; Müller, Ann-Kathrin; Merli, Gabriel; Gebhardt, Kathrin; Plontsch, Marion; Gropengiesser, Philipp; Mayer, Tobias; Ohlhausen, Peter

Binz, Hansgeorg (Hrsg.); Bertsche, Bernd (Hrsg.); Bauer, Wilhelm (Hrsg.); Roth, Daniel (Hrsg.) ; Univ. Stuttgart, Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design; Univ. Stuttgart, Institut für Maschinenelemente; Univ. Stuttgart, Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement -IAT-; Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation -IAO-, Stuttgart:
Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung, SSP 2015 : Entwicklung smarter Produkte für die Zukunft; Stuttgart, 19. Juni 2015; Konferenz
Stuttgart: Fraunhofer IAO, 2015
10 S.
Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung (SSP) <2015, Stuttgart>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IAO ()

Abstract
Die Entwicklung neuer Produkte findet nicht nur abteilungs-, sondern zunehmend organisationsübergreifend statt. Kooperationen in der Produktentstehung gewinnen folglich vermehrt an Bedeutung, was neue Anforderungen an den Produktentstehungsprozess (PEP) und die Zusammenarbeit in diesem schafft. Mit diesen Herausforderungen sieht sich auch der Forschungscampus ARENA2036 konfrontiert. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines für die interdisziplinäre, interorganisationale Zusammenarbeit geeigneten PEP-Modells. Dieses wird auf Basis von theoretischen Grundlagen, Experteninterviews und unter Berücksichtigung der praktischen Gegebenheiten in ARENA2036 modelliert. Der finale PEP untergliedert sich in einen übergeordneten Prozess, in den die individuellen PEPs der ARENA2036-Partner untergeordnet sind. Durch diese Struktur können die heterogenen PEPs der Partner vereint und die notwendige forscherische Freiheit und Flexibilität gewährleistet werden. Weiterhin wird der PEP durch geeignete Konzepte und Methoden der kooperativen Zusammenarbeit flankiert.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-356622.html