Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Interaktion EE-Strom, Wärme und Verkehr. Endbericht

Analyse der Interaktion zwischen den Sektoren Storm, Wärme/Kälte und Verkehr in Deutschland in Hinblick auf steigende Anteile fluktuierender Erneuerbarer Energien im Strombereich unter Berücksichtigung der europäischen Entwicklung. Ableitung von optimalen strukturellen Entwicklungspfaden für den Verkehrs- und Wärmesektor
 
: Gerhardt, Norman; Sandau, Fabian; Scholz, Angela; Hahn, Henning; Schumacher, Patrick; Sager, Christina; Bergk, Fabian; Kämper, Claudia; Knörr, Wolfram; Kräck, Jan; Lambrecht, Udo; Antoni, Oliver; Hilpert, Johannes; Merkel, Katharina; Müller, Thorsten
: Gerhardt, Norman

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-3562971 (73 KByte PDF) - This publication has been replaced by a revised version.
MD5 Fingerprint: 57e0418c1b54e56234be7e01a0a86a4b
Erstellt am: 6.10.2015

Volltext urn:nbn:de:0011-n-356297-11 (5.2 MByte PDF) - Updated Version
MD5 Fingerprint: bfe8a0b2ef3f2d999bf57c8c8e40069f
Erstellt am: 14.1.2016


Kassel: Fraunhofer IWES, 2015, 219 S.
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi
0325444A
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi
0325444B
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi
0325444C
Deutsch
Bericht, Elektronische Publikation
Fraunhofer IWES ()
Fraunhofer IBP ()

Abstract
Für die Erreichbarkeit der Klimaschutzziele der Bundesregierung für das Jahr 2050 stellen Windenergie und Photovoltaik die tragenden Säulen dar. Diese sind relativ kostengünstig, haben ein hohes technisches Ausbaupotenzial und können neben der Deckung des Strombedarfs auch zu einem hohen Teil den Energiebedarf im Wärme- und Verkehrssektor decken.
Im Projekt wurde untersucht, wie das Zusammenspiel zwischen dem Stromsektor und dem Wärme- und Verkehrssektor, im Sinne einer übergreifenden Klimaschutzstrategie, ausgestaltet werden muss. Es wurde dazu ermittelt, wie hoch der Strombedarf in einem kostenoptimierten sektorenübergreifenden Zielszenario wäre, wenn eine THG-Emissionsreduktion - bezogen auf alle Sektoren - um 80% (im Jahr 2050 gegenüber 1990) erreicht werden soll. Die damit verbundenen Herausforderungen hinsichtlich der zeitlichen Vereinbarkeit von fluktuierendem Stromangebot und der Stromnachfrage sowie Rückkopplungen zwischen den Sektoren wurden unter dem Einbezug von Speicher- und Übertragungsmöglichkeiten analysiert und mögliche Synergien identifiziert.
Um die Synergien der Sektorkopplung zu nutzen werden Roadmaps für die Sektoren Wärme (Gebäude- und Industrieprozesswärme) und Verkehr entwickelt, die ein kostenoptimiertes Zielszenario möglich machen. Es werden Vorschläge in allen Sektoren gemacht, um die notwendigen Schlüsseltechnologien einzuführen und damit die Roadmap umzusetzen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-356297.html