Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Akteure und Instrumente für eine beschleunigte Marktdiffusion erneuerbarer Energien

 
: Jochem, E.

VDI-Gesellschaft Energietechnik:
Regenerative Energien in Ungarn und Deutschland. Tagungsband : 14 bis 16. September 2000, Budapest
Düsseldorf: VDI-Gesellschaft Energietechnik, 2000
S.331-346
VDI-Gesellschaft Energietechnik (Tagung) <2000, Budapest>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer ISI ()
Energiepolitik; Förderprogramm

Abstract
Neben der Forderung durch den Bund und die Länder bieten viele Städte, Landkreise und Gemeinden sowie zahlreiche Energieversorgungsunternehmen spezielle Förderprogramme zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen an. Nach Umfragen deutschen Stromversorger in den letzten Jahren jährlich (ohne Einspeisevergütung) weit mehr als 900 Mio. DM für die erneuerbaren Energien aus. Im Auftrag des BMWi werden Förderkredite für Privathaushalte (aus dem DtA-Umweltprogramm, '50000-Dacher-Solarinitiative') und für die gewerbliche Wirtschaft (aus dem 'European Recovery Program', ERP-Umweltschutz- und Energiesparprogramm sowie DtA-Umweltprogramm) zur Verfügung gestellt. Durch zinsverbilligte und langfristige Förderkredite sollen Anreize geschaffen werden, Techniken zur Nutzung erneuerbarer Energien in diesen Bereichen verstärkt einzusetzen, oft ergänzend zur Erneuerung der Heizungstechnik. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen in vielen westeuropäischen Ländern die Aktivitäten der Umwelt- und Naturschutzverbände, in Deutschland auch der Verband der Energieverbraucher. Selbst wenn einige Länderförderprogramme attraktivere Förderbedingungen haben als das Förderprogramm des Bundes, geht von letzterem eine besondere Signalwirkung für Investoren im Bereich der privaten Haushalte und kleineren Unternehmen aus. Von Seiten der Planer, Handwerker und Hersteller wird ein derartiges Förderprogramm nur solange als hilfreiches Werbeargument verwendet werden können, solange das Antragsverfahren einfach ist, die Chancen auf eine Förderbewilligung hoch sind und die Entscheidung schnell erfolgt. Die Kontinuität eines Förderprogramms und eine hinreichende Ausstattung des finanziellen Volumens ist deshalb eine zentrale Bedingung, um eine neue Technologie in die Phase eines selbsttragenden Marktes zu fuhren. Eine Alternative zum Investitionszuschuss ist die finanzielle Forderung des Betriebes von Anlagen. So hat das novellierte Stromeinspeisungsgesetz für viele Anwendungen der Stromerzeugung mittels erneuerbarer Energien eine hohe Attraktivität.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-3552.html