Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Herausforderungen bei der Fertigung von Hybrid-Getrieben für schwere Nutzfahrzeuge

 
: Butov, Alexej; Verl, Alexander

Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. -VDMA-, Frankfurt/Main; Forschungsvereinigung Antriebstechnik -FVA-, Frankfurt/Main:
Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft : E-Motive; 6. Expertenforum Elektrische Fahrzeugantriebe; 15. und 16. Mai 2014, Wolfsburg
Frankfurt am Main: VDMA Verlag, 2014
15 Folien
Expertenforum Elektrische Fahrzeugantriebe (E-Motive) <6, 2014, Wolfsburg>
Englisch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer-Gesellschaft
Elektromobilität

Abstract
Hybridfahrzeuge hat heutzutage fast jeder Automobilhersteller im Portfolio. Im Lkw-Bereich sind solche Anwendungen aber meistens noch auf leichte Nutzfahrzeuge beschränkt. Nach ersten erfolgreichen Realisierungen wie dem FUSO Canter Hybrid oder dem MB Atego BlueTec Hybrid gibt es aktuelle Entwicklungen, ähnliche Systeme auch für schwere Nutzfahrzeuge einzusetzen. Die weitverbreitetste Architektur ist die parallele Kombination aus Elektro- und konventionellen Verbrennungsmotor. Die Herausforderungen dabei sind nicht nur die Integration der Hochvolt-Batterie, das Programmmanagement und die Entwicklung der benötigten Komponenten des hybriden Antriebsstrangs, sondern auch deren Produktion und stückzahlflexible Integration in bestehende Aggregate-Fertigungen bzw. Werke.
Dazu muss Know-how zu Themen wie Magnetisierung, sicherer Umgang mit der Hochvolttechnik oder auch zum Prüfen und zur qualitativen Absicherung aller Hochvoltkomponenten insbesondere des Hybrid-Getriebes aufgebaut werden. Bestehende und etablierte Strukturen gilt es bei der Planung der Fertigungs- und Montageanlagen genauso zu berücksichtigen wie die benötigte Stückzahl. Wie bei allen neuen Produkten ist eine zuverlässige Prognose der benötigten Stückzahlen sehr schwierig und obliegt Unsicherheiten.
Somit ergibt sich der Bedarf das System zur Produktion solcher Hybridgetriebe prozessmodular zu gestalten, um zum einen flexibel und schnell auf Schwankungen der Stückzahlen reagieren zu können und zum anderen die Anforderungen eines bestehenden Werkes zu erfüllen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-336900.html