Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Kohlenstofffaserverstärkte duroplastische Kunststoffe für tribologisch beanspruchte Leichtbaustrukturen

 
: Andrich, M.

Gesellschaft für Tribologie -GfT-:
Reibung, Schmierung und Verschleiß. Forschung und praktische Anwendungen. Vol.2: Werkstoffe und Werkstofftechnologien, Oberflächentechnologien, Schmierstoffe und Schmierungstechnik, Zerpanungs- und Umformtechnik, Dichtungstechnik : 55. Tribologie-Fachtagung, 22. September bis 24. September 2014 in Göttingen; 76 Fachvorträge
Aachen: GfT, 2014
ISBN: 978-3-00-046545-1
Paper 45, 10 S.
Tribologie-Fachtagung <55, 2014, Göttingen>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IWS ()
tribologische Eigenschaft; Duroplast; Verschleißkenngröße; Hartmetall; wartungsfreies Gleitlager

Abstract
Faserverstärkte Verbundwerkstoffe nehmen in der Technik aufgrund ihrer einstellbaren mechanischen Eigenschaften und gleichzeitig außerordentlicher Gestaltungsfreiheit einen hervorgehobenen Stellenwert ein. Das inhärente Potential faserverstärkter Kunststoffverbunde liegt dabei in der Möglichkeit, durch eine beanspruchungsgerechte Auswahl von Faser- und Matrixmaterialien sowie eine gezielte Konstruktion der Faserarchitektur ein einsatzspezifisches Eigenschaftsprofil zu entwickeln, welches neben mechanischen Einflussgrößen zunehmend von tribologischen Faktoren gekennzeichnet wird. Für eine Vielzahl von Anwendungen aus den verschiedensten Bereichen des Maschinenbaus haben sich textilverstärkte Verbundwerkstoffe schon erfolgreich etablieren können, was auch darauf zurückzuführen ist, dass diese Werkstoffe für funktionsintegrative Lösungen prädestiniert sind. So etwa werden neben elektrisch/elektronischen Komponenten auch tribologisch beanspruchte Bauelemente, wie Lager oder Führungen, während des Urformprozesses direkt in die Strukturen integriert. Eleganter und deutlich ökonomischer sind allerdings Lösungen, bei denen tribologische Systeme derartig strukturiert werden, dass ein wartungsfreier Betrieb auch ohne diskrete Gleitelemente möglich ist. Es wird dargelegt, dass durch extrem harte Beschichtungen der Gegenkörper - etwa auf der Basis von DLC-Beschichtungen - im Kontakt mit Faserverbunden mit duromerer Matrix hochbeanspruchbare und wartungsfreie Tribokontakte realisierbar sind. Als Matrixmaterialien fungieren neben dem in der Technik bereits etablierten Epoxidharz auch Hochleistungsmatrices. Neben den Ergebnissen aus Standardversuchen werden auch erste Bauteilversuche an einem CFK-Leichtbaupleuel vorgestellt.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-327880.html