Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Kombination quellenorientierter und nachgeschalteter Maßnahmen zur Emissionsminderung von Mikroschadstoffen aus dem urbanen Bereich

 
: Hillenbrand, Thomas

:

KA. Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall 61 (2014), Nr.11, S.1019-1028
ISSN: 0341-1540
ISSN: 1866-0010
ISSN: 1866-0029
ISSN: 1616-430X
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer ISI ()
wastewater treatment; municipal; trace element; material flow analysis; modelling; bodies of water; Abwasserreinigung; Kommunal; Spurenstoff; Elimination; Stoffflussanalyse; Modellierung; Gewässer

Abstract
Die Reduzierung der Belastungen der Gewässer mit Mikroschadstoffen ist seit vielen Jahren eine wichtige Zielsetzung der Wasserwirtschaft. Für ausgewählte Mikroschadstoffe, für die das kommunale Abwassersystem der dominierende Eintragspfad ist, werden die emissionsrelevanten Stoffflüsse analysiert und teilweise zusätzlich der Stoffeintrag in die Gewässer modelliert. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die Ableitung von Emissionsminderungsmaßnahmen. Ein Schwerpunkt sind dabei Untersuchungen zu Kosten und zur Wirksamkeit der Einführung einer vierten Reinigungsstufe in kommunalen Kläranlagen und der dabei zu berücksichtigenden Rahmenbedingungen. Gleichzeitig zeigen die Arbeiten, dass auch quellenorientierte sowie dezentrale Maßnahmen je nach betrachtetem Stoff eine kosteneffiziente Möglichkeit zur Emissionsminderung darstellen und einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Verursacherprinzips leisten können. Die erzielten Ergebnisse verdeutlichen den Handlungsbedarf hinsichtlich einer umfassenden Strategie im Bereich Mikroschadstoffe, die die verschiedenen Ansätze für Emissionsminderungsmaßnahmen unter Berücksichtigung aller Verursacherbereiche bündelt, um eine hohe Akzeptanz der notwendigen Schritte zu erreichen und die übergeordnete Zielsetzung eines guten Zustands der Gewässer zu realisieren.

 

The reduction of the loading of bodies of water with micropollutants has, for many years, been an important objective of the water industry. For selected micropollutants for which the municipal wastewater system is the dominating input path, the emissions-relevant material flows are analysed and to some extent the substance input into the bodies of water are modelled. The results serve as basis for the derivation of emission reduction measures. A focal point here is the investigation into costs and into the effectiveness of the introduction of a fourth treatment stage in municipal wastewater treatment plants and the constraints to be considered with this. At the same time, the tasks that both source-oriented as well as decentralised measures, depending on the substance considered, represent a cost-efficient possibility for the reduction of emissions and can make an important contribution to the implementation of the polluter pays principle. The results achieved illustrate the need for action with regard to a comprehensive strategy in the field of micropollutants, which concentrate different approaches for emission reduction measures taking into account all areas of polluters in order to achieve a high acceptance of the necessary steps and to realise the dominantly important objective of a good condition in the bodies of water.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-320168.html