Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Blasenfreie Nahtabdichtung

Komplementäres Konzept zur blasenfreien Nahtabdichtung
 
: Neumann, Ivo Fabian; Fricke, Holger; Jesche, Fred; Menzel, Sandra

:
Präsentation urn:nbn:de:0011-n-2801322 (2.4 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 60a1c508342842a76a042171da15a31f
Erstellt am: 6.3.2014


Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie -DECHEMA-:
Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik : 18. und 19. Februar 2014, Frankfurt/Main, 14. Kolloquium
Frankfurt/Main, 2014
S.52-54
Kolloquium Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik <14, 2014, Frankfurt/Main>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IWU ()
Fraunhofer IFAM ()
Falzen; Falzkleben; Nahtabdichtung; Feinnahtabdichtung; Blasen; PVC-Plastisol; MS-Polymer; FSI-Simulation; Füllgrad; Kavität; KTL

Abstract
Innenteil und Außenhaut von automobilen Türen, Klappen und Hauben werden durch Falzkleben miteinander verbunden. Die entstehende Falznahtklebung wird vor Korrosion geschützt, indem nach der KTL-Lackierung eine Nahtabdichtung (NAD) aus PVC-Plastisol aufgetragen und thermisch abgebunden wird. Bei den erhöhten Temperaturen im PVC-Trockner dehnt sich Luft, welche in Form von Kavitäten innerhalb der Falznahtklebung eingeschlossen ist, aus und führt zu lokalen Schädigungen der Nahtabdichtung in Form von blasenförmigen Fehlstellen. Diese Fehlstellen können im Laufe des Fahrzeugeinsatzes durch mechanische Einflüsse zerstört werden und somit keinen zuverlässigen Korrosionsschutz für die Falznahtklebung gewährleisten. Zudem befinden sich die Fehlstellen im Sichtbereich des Kunden und stellen somit ein optisches Qualitätsproblem dar.
Im Folgenden werden einige Ergebnisse des FOSTA-Forschungsvorhabens P909 vorgestellt, dessen Ziel die Ausarbeitung von technologischen Grundlagen zur industriellen Produktion blasenfreier Nahtabdichtungen auf Falzklebungen ist. Das Vorhaben beruht auf zwei komplementären Lösungsansätzen: Der Verringerung von Kavitäten innerhalb der Falznahtklebung, also der Minimierung des Schädigungspotentials, sowie der Substitution des fehlstellenanfälligen PVC-Plastisols durch ein blasenfreies Nahtabdichtungs-Material, also der Erhöhung der Schädigungstoleranz. Nachfolgend werden einige Inhalte und ausgewählte Untersuchungen aus beiden komplementären Lösungsansätzen vorgestellt.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-280132.html