Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Mehrskalige Belastungsregelung in der variantenreichen Serienfertigung von KMU

Multi-scale workload control system for customized series production in SME
 
: Kroß, Philipp
: Westkämper, Engelbert

:
Volltext urn:nbn:de:bsz:93-opus-86649 (1.8 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: ed5da634cf2939d7e46ffaa903052dd6
Erstellt am: 31.10.2013

:

Stuttgart: Fraunhofer Verlag, 2013, XIII, 156 S.
Zugl.: Stuttgart, Univ., Diss., 2013
Stuttgarter Beiträge zur Produktionsforschung, 20
ISBN: 3-8396-0597-0
ISBN: 978-3-8396-0597-4
Deutsch
Dissertation, Elektronische Publikation
Fraunhofer IPA ()
Produktplanung; Entscheidungsunterstützung; business intelligence; KMU (Kleine und mittlere Unternehmen); production planning; Variantenfertigung; Fertigungsplanung; Kapazitätsplanung; Serienfertigung

Abstract
Das Umfeld produzierender Unternehmen wird als turbulent bezeichnet. Demgegenüber steht eine begrenzte Anpassungsfähigkeit der Produktionsstrukturen. Deren Auslastung ist stets in einem Arbeitsbereich zu halten, der durch die Fixkosten und die Maximalkapazität nach unten und oben beschränkt ist. Neben der permanenten Anpassung ist es daher erforderlich in einem kontinuierlichen Prozess auch die kapazitive Belastung der Produktionsstrukturen gezielt zu beeinflussen und vermeidbare Verluste aktiv zu reduzieren. Für KMU mit einer variantenreichen Serienproduktion gilt hierbei die Produktplanung als ein zentraler Ansatzpunkt.
Im Rahmen dieser Arbeit wird ein umfassender Ansatz zur mehrskaligen Belastungsregelung vorgestellt, der bestehende Regelkreise der Strukturveränderung ergänzt. Im Mittelpunkt steht hierbei ein Informationssystem aus dem Bereich Business Intelligence, welches ausgehend von operativen Daten aus der Produktion kontinuierlich die Grundlagen für kurz- bis langfristige Entscheidungen in der Produktplanung zur Verfügung stellt. So werden ausgehend von den Prozesszeiten in der Produktion die Zeitspreizungen einzelner Prozesse aufgrund von Produktmerkmalen, die Zeitbedarfsfunktionen als funktioneller Zusammenhang von Produktmerkmal und Prozesszeit sowie die produktspezifischen Belastungsquerschnitte ermittelt. Um die einzelnen Skalen der Planung und die damit verbundenen Zeithorizonte von Entscheidungen abzubilden, lassen sich hierbei die verschiedenen Ebenen in den Produkt- und Produktionsstrukturen variabel miteinander verknüpfen. Mit der Kapazitätsrendite wird zusätzlich eine erweiterte Kennzahl zur Bewertung der Belastungsregelung vorgestellt.
Das Informationssystem wird als Leistungsmesseinrichtung bezeichnet. Diese basiert auf einem mehrdimensionalen Datenmodell und den entsprechenden Datenoperationen zur Bestimmung und Visualisierung der Entscheidungsgrundlagen. Eine prototypische Implementierung wurde erfolgreich bei einem kleinen Unternehmen eingesetzt und integriert. Anhand von Fallbeispielen erfolgte anschließend die Validierung des vorgestellten Ansatzes einer mehrskaligen Belastungsregelung.

 

The business environment is called turbulent. On the other hand, the adaptability of production structures is limited. The value-adding workload has to be kept above a minimum that is determined by fixed costs. Therefore, beside a permanent adaption, a continuous process that aims at actively influence the workload and reduce avoidable losses is necessary. In doing so, product planning is the main starting point for SME with a multi-variant series production.
This paper presents a broad approach for a multi-scale workload control system that extends the existing feedback control systems of product and production planning. It focuses on an information system in the field of business intelligence that continuously presents essentials for short-term and long-term decisions in product planning. Based on operative data, especially the duration of processes, it calculates the spreading of process time, the amount of process time depending on product properties as well as the section of workload for each element of the product structure. In order to address various scales of planning and therefore various time horizons of decisions, all relevant levels of product and production structure can be linked in a flexible way. A new reference input is presented and termed capacity yield as it allows to continuously evaluate the multi-scale workload control system.
A multi-dimensional data model and the corresponding calculations as well as a visualization have been applied to a software prototype called performance measuring system for multi-scale workload control (LMEB). It has been successfully integrated into a small enterprise. The validation was based on two case studies of two different products. It proves the applicability of the approach for a multi-scale workload control system as well as the usability of the LMEB.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-256581.html