Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Kombinierte Inspektion von Faserverbundwerkstoffen mit Computertomographie und Thermographie

 
: Effenberger, Ira; Fulga, Simina

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung -IPA-, Stuttgart:
Qualitätssicherung für neue Materialien: Mess- und Prüftechnik im Leichtbau : Vortragsforum auf der Control, 14.-17. Mai 2013, Stuttgart
Stuttgart, 2013
49 Folien
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Eventforum) <6, 2013, Stuttgart>
Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung (Control) <27, 2013, Stuttgart>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IPA ()
Computertomographie; Thermographie; FaserInspekt; Faserverbundwerkstoff (FWV); zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Abstract
Der industrielle Einsatz von Verbundwerkstoffen hat sich in den letzten Jahren in den verschiedensten Produktionszweigen verbreitet. Auch die Automobilindustrie hat die Vorteile der Leichtbauweise erkannt und diese Technologie als Schlüssel für die Zukunft der Fahrzeugproduktion von morgen eingestuft. Faserverbundwerkstoffe sind einerseits leicht und flexibel, andererseits stark belastbar und besonders temperaturstabil und finden in der Kleinserienfertigung zunehmend Anwendung. Damit diesen Verfahren der Schritt zum Masseneinsatz, beispielsweise in die Serienfertigung kompletter Karosserien auf Kohlefaserbasis, ermöglicht werden kann, bedarf es einer Qualifizierung der Prüfprozesse, die eine vollständige Materialcharakterisierung und Fehlersuche zerstörungsfrei und mit adäquatem Aufwand durchführen können. Dazu werden die zerstörungsfreien Verfahren der Computertomographie (CT) und der Thermographie (IR) zum einen separat für den Einsatz in der Praxis entsprechend weiter entwickelt und nutzbar gemacht. Zum anderen werden beide Verfahren in Korrelation zueinander gebracht, sodass die genaueren CT-Daten als Referenz für die Thermographieergebnisse dienen können, um deren Anwendungsmöglichkeiten zu erweitern. Abschließend erfolgt die softwaretechnische, automatische 2D- und 3D-Auswertung, die in der Lage ist alle relevanten Material- und Bauteileigenschaften inklusive Fehler und Schäden zu charakterisieren und zu analysieren.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-255194.html