Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Badwartung und -überwachung mittels HPLC/IC

 
: Fetzer, Hans-Jochen

Deutsche Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik -DGO-, Düsseldorf; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung -IPA-, Stuttgart:
Aktuelle Analysenmethoden in der Galvanotechnik : Theorie und Praxis. Seminar, 11. Juni 2013, Stuttgart
Stuttgart, 2013
16 S., 31 Folien
Seminar Aktuelle Analysenmethoden in der Galvanotechnik <2013, Stuttgart>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IPA ()
HPLC; Badüberwachung; Ionenchromatographie; Dünnschichtchromatographie; Galvanotechnik; Chromatographie; chemische Analyse

Abstract
Die Chromatographie ist ein Verfahren, bei welchem Stoffgemische untersucht werden, indem man sie in ihre einzelnen Bestandteile auftrennt (Trenntechniken oder Separationsverfahren). Somit ist der Nachweis von Stoffen und ihrer Konzentration möglich (analytische Chromatographie), und es lassen sich Stoffe zur weiteren Verwendung isolieren (präparative Chromatographie). Basis der Auftrennung der Stoffe ist die unterschiedliche Verteilung der Stoffe in zwei Phasen. Die mobile Phase (Flüssigkeit oder Gas) bewegt sich an der stationären Phase (Feststoff oder Flüssigkeit) vorbei und nimmt die Stoffe dabei unterschiedliche schnell mit. Bei der planaren Chromatographie (Flachbett-Chromatographie) läuft die Trennung auf Papier, beschichteten Glasplatten oder einer Kunststofffolie ab (Papierchromatographie, Dünnschichtchromatographie).
In der Galvanotechnik sind heute Methoden gebräuchlich, bei denen sich die stationäre Phase in einer Säule befindet, durch welche die mobile Phase fließt (Säulen-Chromatographie). Dazu gehören die Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie (HPLC) und die Ionenchromatographie (IC).

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-252429.html