Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Rotorblattüberwachungssystem für Windkraftanlagen basierend auf Schallemissionstechniken

 
: Frankenstein, B.; Schulze, E.; Fischer, D.; Weihnacht, B.

:
Volltext (PDF; )

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin:
ZfP in Forschung, Entwicklung und Anwendung. DGZfP-Jahrestagung 2012. CD-ROM : Graz, 17. - 19. September 2012; DACH-Jahrestagung 2012 Zerstörungsfreie Materialprüfung
Berlin: DGZfP, 2012 (DGZfP-Berichtsbände 136-CD)
ISBN: 978-3-940283-44-3
Paper Mi.4.B.3, 8 S.
Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (Jahrestagung) <2012, Graz>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IZFP, Institutsteil Dresden ( IKTS-MD) ()

Abstract
Das im Rahmen eines Forschungsprojektes entwickelte Überwachungssystem für Rotorblätter von Windkraftanlagen soll Schwachstellen in der Struktur ermitteln und den Verlauf einer belastungsbedingten Schädigung dokumentieren. Damit können nötige Reparaturen mit ausreichender Vorlaufzeit für die Lieferung benötigter Komponenten planbar gestaltet und der Übergang von einer bisher praktizierten periodischen Inspektion zur zustandsabhängigen Wartung ermöglicht werden. Letztlich wird die Verfügbarkeit und die Lebensdauer der Windenergieanlage erhöht und vor allem das Risiko von plötzlich auftretenden schweren Blattschädigungen vermieden. Es werden Hard- und Softwarekomponenten für ein Rotorblatt Condition Monitoring Systems vorgestellt, welches die strengen Blitzschutzanforderungen an die Messtechniken durch Einsatz optischer Technologien erfüllt. Das System wurde im Labor erprobt, anhand von Prüfstandstests an die Praxisanforderungen angepasst und auf einer Windkraftanlage installiert. Die Überwachungstechnologie basiert auf Schallemissionsmesstechnik zur Ermittlung relevanter Schädigungszonen, welche durch eine Modalanalyse im niederfrequenten Messbereich ergänzt wird. Die Lokalisierung der Schallereignisse gibt Hinweise auf Schädigungsorte und damit besonders belastete Zonen. Auf der Basis von Burstparametern der Schallemissionssignale erfolgt eine Bewertung der Signalquellen. Im Rahmen des Dauerversuches gelang es, Störsignale, die umfangreich in Form elektromagnetischer Einstrahlungen und Umweltrauschen auftraten, in mehrstufigen Auswahlprozessen auszufiltern. Eine besondere Herausforderung stellt die Realisierung einer blitzschlagfesten Messtechnik dar. Das entwickelte Konzept einer optischen Energie- und Datenübertragung wird vorgestellt und die wesentlichen Parameter erläutert.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-243616.html