Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Laser-Speckle-Photometrie - eine Methode für kontaktlose Charakterisierung der Materialermüdung, Härte und Porosität

Laser-Speckle-Photometry - a method for non-contact evaluation of material damage, hardness and porosity
 
: Cikalova, U.

MP materials testing (2012), Nr.2, S.80-84
ISSN: 0025-5300
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IZFP, Institutsteil Dresden ( IKTS-MD) ()

Abstract
Die Laser-Speckle-Photometrie ist ein neues berührungsloses zerstörungsfreies Prüfverfahren, welches auf der Erkennung und Analyse der thermisch oder mechanisch aktivierten charakteristischen Speckle-Dynamik basiert. Die Bestimmung des Schädigungszustandes des Materials beruht auf dem Verständnis der strukturellen Veränderungen auf unterschiedlichen Skalen, welche die physikalische Mesomechanik beschreibt. Das hierarchische Verhalten der mesomechanischen Strukturen (Meso-Strukturen) führt zu der Hypothese, dass diese Strukturen von einer fraktalen Natur sind. Dementsprechend lässt sich die Materialermüdung anhand des Parameters der fraktalen Dimension DF zu bewerten. Im Fall der Laser-Speckle-Photometrie wird eine modifizierte Autokorrelationsfunktion der Pixelintensität einer Speckles-Videosequenz für die Berechnung des Parameters DF verwendet. Die Härte oder Porosität ist haupsächlich durch die Mikrostruktur eines Materials definiert und ist mit thermischen Eigenschaften des Materials verbunden. Deshalb wurde der Parameter K, welcher ein Maß für die Speckle-Temperaturleitfähigkeit des Werkstoffes darstellt, mittels Wärmegleichung von der Pixelintensität der Speckle-Änderungen während der thermischen Aktivierung berechnet. Es wurde eine Korrelation zwischen dem Parameter K und der Härte bzw. Porosität gefunden. Die Ergebnisse dieser Forschung werden in dem vorliegenden Beitrag vorgestellt werden.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-243553.html