Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Untersuchung der Möglichkeiten einer Anpassung des Faulgasanfalls an den Bedarf. 3. Arbeitspapier

Kurzfassung exemplarischer Ergebnisse aus dem BMFT-Forschungsvorhaben
 
: Toussaint, Dominik

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-2387906 (131 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: a459e32cb6ac577cfef717b0efb9c0c0
Erstellt am: 3.5.2013


Karlsruhe: Fraunhofer ISI, 1988, 5 S.
Deutsch
Bericht, Elektronische Publikation
Fraunhofer ISI ()
Abwasserreinigung; Blockheizkraftwerk (BHKW); Energieversorgung; Faulgasnutzung; Faulgasproduktion; Simulation; Wirtschaftlichkeit

Abstract
Der Betrieb von BHKW-Anlagen in kleineren Kläranlagen ist häufig unwirtschaftlich. Die hauptsächlichen Ursachen hierfür sind die Überdimensionierung der BHKW-Module, das Fehlen von geeigneten BHKW-Betriebskonzepten und die mangelhafte Abstimmung zwischen Faulgasproduktion und BKHW-Betrieb. In der vorliegenden Untersuchung wurden Konzepte zur gezielten, bedarfsgerechten Faulgasproduktion erarbeitet. Die Umsetzbarkeit dieser Konzepte wurde im praktischen Klärbetrieb geprüft. Die Art und Weise der Rohschlammzugabe sowie die Zugabe externer Substrate erwiesen sich als geeignete Maßnahmen, die Faulgasproduktion gezielt zu beinflussen. Die Abhängigkeit der Faulgasproduktion von der Art und Weise der Rohschlammzugabe wurde mit einem einfachen Rechnermodell abgebildet. Dieses Simulationsmodell kann als Baustein bei der Automatisierung einer bedarfsgerechten Faulgasproduktion eingesetzt werden. Zur technisch-wirtschaftlichen Optimierung des BKHW-Betriebes wurde ein Computerprogramm erstellt. Di e Ergebnisse der Modellrechnung zeigen, daß bei angepaßter Betriebsweise und richtiger Dimensionierung der BKHW-Betrieb in kleineren Kläranlagen wirtschaftlich erfolgen kann (Amortisationszeiten zwischen 5 und 7 Jahren). Die Studie enthält einen Maßnahmenkatalog, der die Übertragung der Untersuchungsergebnisse auf andere Kläranlagen erleichtert. Der Betrieb von BHKW-Anlagen in kleineren Kläranlagen ist häufig unwirtschaftlich. Die hauptsächlichen Ursachen hierfür sind die Überdimensionierung der BHKW-Module, das Fehlen von geeigneten BHKW-Betriebskonzepten und die mangelhafte Abstimmung zwischen Faulgasproduktion und BKHW-Betrieb. In der vorliegenden Untersuchung wurden Konzepte zur gezielten, bedarfsgerechten Faulgasproduktion erarbeitet. Die Umsetzbarkeit dieser Konzepte wurde im praktischen Klärbetrieb geprüft. Die Art und Weise der Rohschlammzugabe sowie die Zugabe externer Substrate erwiesen sich als geeignete Maßnahmen, die Faulgasproduktion gezielt zu beinflussen. Die Abhängigkeit der Faulgasproduktion von der Art und Weise der Rohschlammzugabe wurde mit einem einfachen Rechnermodell abgebildet. Dieses Simulationsmodell kann als Baustein bei der Automatisierung einer bedarfsgerechten Faulgasproduktion eingesetzt werden. Zur technisch-wirtschaftlichen Optimierung des BKHW-Betriebes wurde ein Computerprogramm erstellt. Di e Ergebnisse der Modellrechnung zeigen, daß bei angepaßter Betriebsweise und richtiger Dimensionierung der BKHW-Betrieb in kleineren Kläranlagen wirtschaftlich erfolgen kann (Amortisationszeiten zwischen 5 und 7 Jahren). Die Studie enthält einen Maßnahmenkatalog, der die Übertragung der Untersuchungsergebnisse auf andere Kläranlagen erleichtert.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-238790.html