Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Denkmodell zur Analyse sicherheitsrelevanter Funktionen

 
: Schloske, Alexander

:
Präsentation urn:nbn:de:0011-n-2253186 (908 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: 26ee3e1ea0c47a9671ced96870a53116
Erstellt am: 18.1.2013


Verl, Alexander (Hrsg.); Bauernhansl, Thomas (Hrsg.) ; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung -IPA-, Stuttgart; Verein zur Förderung Produktionstechnischer Forschung e.V. -FpF-, Stuttgart:
FMEA-Experten-Workshop für IQ-FMEA-Anwender : Fehlervermeidung in der Produktentwicklung. Fraunhofer IPA Workshop, 11. Dezember 2012, Stuttgart
Stuttgart, 2012 (Fraunhofer IPA Workshop F 277)
S.126-132
FMEA-Experten-Workshop <2012, Stuttgart>
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Workshop) <2012, Stuttgart>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IPA ()
besonderes Merkmal; funktionale Sicherheit; ISO 26262; FMEA; FMEDA Fehlermöglichkeits-, Einfluss- und Diagnoseanalyse; Risikograph; Automobilindustrie

Abstract
Im Jahre 2011 wurden zwei wichtige Richtlinien/Normen zur sicheren Produktentwicklung in der Automobilindustrie veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die ISO 26262 (11/2011) und die VDA-Richtlinie zu Besonderen Merkmalen(05/2011).
Die ISO 26262 hat das Ziel der Risikominderung von sicherheitsgerichteten Systemen, die durch systematische oder zufällige Fehlfunktionen in elektrischen/elektronischen Komponenten verursacht werden können.
Die VDA-Richtlinie bezieht sich hingegen auf die Besonderen Merkmale in der Mechanik. Dabei werden die Vorgehensweisen zur Risikovermeidung von der Produktentstehung bis zur Fertigung beschrieben.
Der Beitrag beschreibt eine moderne Herangehensweise zur integrierten Risikoanalyse sowohl der elektrischen/elektronischen als auch der mechanischen Komponenten. Durch die Übertragung des Risikographs aus der ISO 26262 auf die Besonderen Merkmale wird eine präzisere und nachvollziehbarere Identifizierung der derselben ermöglicht.
Im Rahmen des Vortrags wird ein nachvollziehbares Denkmodell zur Risikoanalyse auf den einzelnen Betrachtungsebenen sowohl für die elektrischen/elektronsichen als auch die mechanischen Komponenten von der Systemanalyse bis hin zur Prozessanalyse aufgebaut. Damit wird gezeigt, dass sich Funktionale Sicherheit und Besondere Merkmale auf dem Weg zum funktional sicheren System ergänzen.
Das Modell wird anhand von Beispielen erläutert.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-225318.html