Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Stroh statt Feldfrüchte

Straw instead of field crops
 
: Lehmann, T.; Friedrich, E.

Landtechnik 67 (2012), Nr.5, S.358-360
ISSN: 0023-8082
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IKTS ()
thermische Verwertung; CO2-Emission; Fermentationsprozess; Biogas; anaerobe Vergärung

Abstract
In Deutschland fallen jährlich rund 30 Millionen Tonnen Getreidestroh an, von denen je nach gewählter Evaluationsmethode 8 bis 13 Millionen Tonnen für unterschiedliche energetische Nutzungspfade nachhaltig genutzt werden können. Stroh gehört damit zu den landwirtschaftlichen Reststoffen mit dem größten Potenzial zur Energieerzeugung. Die energetische Nutzung von Stroh basierte bislang auf der thermischen Verwertung. Nachteilig sind die extrem großen Lagerkapazitäten und die hohen CO2-Emissionen durch Transport und Aufbereitung. Im Gegensatz dazu scheint der Einsatz von Stroh bei der anaeroben Vergärung sinnvoller. Die Nährstoffe sowie die organische Substanz, die im Fermentationsprozess nicht in Biogas konvertiert werden, stehen nach der Fermentation wieder als hochwertiger Gärrest zur Dün gung zur Verfügung.

 

Around 30 million tonnes of cereal straw are produced in Germany annually, 8 to 13 million tonnes of this can be used sustainably for different energetic paths of utilization depending on the chosen evaluation method. Straw is one of the agricultural residues with the largest so far only partially occupied potential. So far the energetic use of straw is based on the thermal recovery. The disadvantages of this are the extremely large storage capacity as well as the high CO2 emissions from transport and processing. In contrast, the use of straw in anaerobic digestion seems sensible. The nutrients and organic matter, which was not converted into biogas in the fermentation process, are available again as a high quality digestate after fermentation for fertilization.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-223479.html