Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Schlussbericht zum Projekt map - Multimedia-Arbeitsplatz der Zukunft

Komponenten zur Mensch-Maschine-Interaktion, Mobilitätsunterstützung und Benutzerassistenz. Projektlaufzeit: 01.04.2000 bis 30.06.2003
 
: Balfanz, D.; Feix, A.; Göbel, S.; Grimm, M.; Haller, C.; Klima, M.; Reininger, H.; Schirmer, J.; Schnaider, M.; Tazari, M.-R.
: Zentrum für Graphische Datenverarbeitung -ZGDV-, Darmstadt; Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit -BMWA-

:
urn:nbn:de:0011-n-197100 (1.5 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 05cf586a554cc9ed6b434f6331d37b91
Erstellt am: 16.01.2004


Darmstadt, 2003, 51 S.
Reportnr.: 03i013-ZGDV
Deutsch
Bericht, Elektronische Publikation
Fraunhofer IGD ()
man-machine interaction; mobile multimedia; augmented reality; context management; Collaborative Environments

Abstract
Der Fokus des Leitprojektes "MAP - Multimedia-Arbeitsplatz der Zukunft" sind innovative und sichere Technologien, Methoden und Softwarekomponenten für multimediale Kommunikation und multimodale Interaktion in mobilen Anwendungen. Der MAP-Nutzer wird durch Aufgaben-Delegation an Softwareagenten pro-aktiv und situations-sensitiv in mobiler Arbeit unterstützt (mobile Assistenz). MAP ist ein ganzheitliches Innovationsprojekt, in dem Lösungen sowohl technisch/wissenschaftlicher, wie auch gesellschaftlich/arbeitswissenschaftlicher Probleme erarbeitet wurden, die zusammen eine völlig neue Arbeitsweise, insbesondere für den mobilen Anwender ermöglichen.
Das ZGDV war im Rahmen von MAP an der Ausführung mehrerer thematischer Schwerpunkte beteiligt. Im Bereich Mensch-Maschine-Kommunikation / User-Interface-Agent wurde vom ZGDV ein spezieller Agent realisiert, der als Bindeglied für Kommunikation und Interaktion zwischen Software-Agenten und dem Anwender verantwortlich ist. Ziel der Arbeiten des ZGDV in diesem Teilprojekt war die Bereitstellung von Modulen zur multimedialen und multimodalen Interaktion, sowie die Konzeption von neuartigen menschzentrierten Interaktionsparadigmen, die auf diesen Technologien aufbauen (Anthropomorphe Avatare, Digital Storytelling, Narrative Interfaces). Themen der Sprachverarbeitung wurden vom Partner ATIP GmbH unterstützt. Kern der Arbeiten des ZGDV im Bereich der Mobilen Basis und Assistenz war die Bereitstellung eines mobilen Zugangs zu Assistenzdiensten auf Grundlage eines zu erstellenden Basissystems, welches sich der Agententechnologie bedient. Dabei wurde die Realisierung einer effizienten und bedarfsgesteuerten Integration von ultraportablen Endgeräten in die Arbeitsprozesse der Anwendungsbereiche fokussiert. Dies betraf sowohl die situationsgerechte Handhabung von Daten, als auch die Schaffung von Software-Komponenten zur Assistenz des Benutzers in mobilen Kontexten. Im Bereich Basisagenten wurde ein generischer Agent konzipiert und entwickelt, der zum einen die situationsgerechte Präsentation von Dokumenten auf mobilen Endgeräten unterstützt, und zum anderen die Kenntnis von Dokumentenstrukturen dazu verwendet, Verfahren einzusetzen, die sicherstellen, dass nur relevante Bestandteile eines Dokumentes übertragen werden.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-19710.html