Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Machbarkeitsstudie zur Übertragung der deutschen Energiesparkampagne "Druckluft effizient" in die Schweiz

Schlussbericht 10/2003
 
: Radgen, P.; Gioor, R.
: Bundesamt für Energie, Bern

Bern: Bundesamt für Energiewirtschaft, 2003, 34 S.
Englisch
Buch
Fraunhofer ISI ()
compressed air; gas compressor; cost recovery; energy conservation; maintenance; pressure dependence; diagram; data processing; Switzerland; energy efficiency; international cooperation; decision making

Abstract
Durch den Aufbau eines Benchmarking der Druckluftanlagen in der Schweiz würde eine verlässliche Datenbasis für die Bestimmung der eigenen Effizienz geschafffen. Durch eine Zusammenarbeit mit der in Deutschland laufenden Effizienzkampagne könnte eine Abdeckung aller Branchen mit statistisch aussagekräftigeren Gesamtzahlen erreicht werden. Da das Benchmarking in Abhängigkeit von den jeweiligen Kennzahlen auch Verbesserungshinweise gibt oder geben könnte, ist neben dem reinen Vergleich von Kennzahlen damit auch gleich eine automatisierte Initialberatung verbunden. Die Autoren der STudie empfehlen dehalb, eine dem deutschen Vorbild ähnliche Kampagne auch in der Schweiz zu starten. Bei einem Stromverbrauch in Druckluftanlagen in der Schweiz von etwa 760 GWh pro Jahr und einem mittleren Strompreis von 12 Pr./kWh könnten durch entsprechende Aktivitäten voraussichtlich jährlich ca. 50 GWh Strom und 6 Millionen Franken Energiekosten bei den Unternehmen eingespart werden. Die Kosten einer solchen dreijährigen Kampagne würden ca. 575 000 Schweizer Franken betragen. Dieser Betrag beinhaltet zum einen die Kosten für die wissenschaftliche Begleitung und neutrale Projektkoordination (307 000 Franken) und zum anderen die Kosten für die mitarbeitenden (Druckluft-) Unternehmen (268 000 Franken).

 

A reliable data base for determining efficiency would be created by setting up benchmarking of compressed air systems in Switzerland. By working together with the efficiency campaign running in Germany, all the sectors could be covered with statistically more meaningful total numbers. Since benchmarking also gives or could give indications for improvements depending on the respective figures involved, an automated initial consultation is simultaneously linked with the simple comparison of figures. The authors of this study therefore recommend launching a coampaign in Switzerland similar to the German model. With electricity xonsumption in compressed air systems totalling approx. 760 GWh per year in Switzerland and an average electricity price of 12 rappen/kWh, it is estimated that appropriate activities could make savings of approx. 50 GWh electricity and of 6 million Swiss francs in energy costs in companies. The costs of such a three-year campaign would amount to approx. 575 000 Swiss Francs. This summ includes both the costs for the scientific monitoring and the neutral project coordination (307 000 Francs) and the costs for the collaborating (compressed air) companies (280 000 Francs) as well.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-19405.html