Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Leipzig testet Hybridbus

Mess- und Befragungsergebnisse aus dem Linieneinsatz
 
: Breitkopf, Matthias; Knote, Thoralf; Böttcher, Andreas

Der Nahverkehr (2010), Nr.3, S.17-20
ISSN: 0722-8287
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IVI ()
Hybridbus; Leipzig

Abstract
Bereits im Jahr 2006 konnte der Fahrzeughersteller Solaris Bus & Coach S.A. einen 18m -Hybridbus des Typs Urbino 18 Hybrid als Serienfahrzeug der Fachwelt präsentieren. Seit Herbst 2007 wird ein solches Fahrzeug durch die Leipziger Verkehrs-Betriebe (LVB) im Linienverkehr (fast ausschließlich auf der Linie 60) eingesetzt. Mit diesem Fahrzeug konnten Einsparungen an Dieselkraftstoff von rund 15 Prozent gegenüber einem konventionell angetriebenen Dieselbus erzielt werden.
Der gegenwärtige Mehrpreis für Hybridbusse und die erreichten Einsparpotenziale lassen derzeit einen wirtschaftlichen Betrieb nicht ohne zusätzliche Förderung bei der Anschaffung solcher Fahrzeuge zu. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stehen dem Thema trotzdem offen gegenüber und nutzen jede Möglichkeit, Hybridantriebe und aktuell die Elektromobilität weiter voran zutreiben.
Aktuell besitzt die Stadt Leipzig nach Berlin den zweitgrößten Straßenbahnbetrieb der Bundesrepublik Deutschland. Bei einer Einwohnerzahl von rund 520000 und einer Fläche von 297 km² werden auf einem Gleisnetz von 319 km derzeit 14 Straßenbahnlinien betrieben und jährlich über 100 Mio Fahrgäste, Tendenz steidend, befördert. Für den Straßenbahnbetrieb stehen etwa 380 Fahrzeuge zur Verfügung. Das Omnibusnetz der LVB erfüllt dabei eine Ergänzungs- und Zubringerfunktion zu den Straßenbahnlinien; dementsprechend ist der dafür zur Verfügung stehende Bus-Fahrzeugpark, welcher sich aus rund 50 Solo und etwa 50 Gelenkwagen zusammensetzt, verhältnismäßig klein.
Im September 2008 stellte Volvo das Modell Volvo 7700 Hybrid auf der IAA in Hannover vor. Der Bus wird durch Volvo Busse Deutschland als ein seriennahes Fahrzeug bezeichnet; die Serienfertigung soll im Frühjahr 2010 starten. Die Möglichkeit, das Fahrzeug im Linieneinsatz zu testen, bot sich für die LVB im Herbst 2009. Die wissenschaftliche Begleituntersuchung wurde durch das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI) durchgeführt.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-192635.html