Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

VIVER. Vision für nachhaltigen Verkehr in Deutschland

VIVER. A sustainable transport vision for Germany
 
: Schade, W.; Peters, A.; Doll, C.; Klug, S.; Köhler, J.; Krail, M.

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-1622844 (2.7 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 7e9c95ed34de1c231dda5ee8583b3b32
Erstellt am: 9.6.2011

Volltext urn:nbn:de:0011-n-162284-11 (4.2 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 23c3aaeb25c4b54e59fbb98d52f58735
Erstellt am: 8.11.2012


Karlsruhe: Fraunhofer ISI, 2011, 55 S.
Working Paper Sustainability and Innovation, S3/2011
Deutsch
Bericht, Elektronische Publikation
Fraunhofer ISI ()
Nachhaltigkeit; Mobilität; Verkehr; Vision; Deutschland; 2030; 2050

Abstract
VIVER (Leben) - Vision für nachhaltigen Verkehr in Deutschland ist ein Eigenforschungsprojekt des Fraunhofer ISI, initiiert durch das Geschäftsfeld Verkehrssysteme. Ziel des Projektes war es eine anschauliche Vision für nachhaltigen Verkehr in Deutschland für das Jahr 2050 zu entwerfen. Dabei wurde bewusst ausschließlich die interdisziplinäre Expertise des Fraunhofer ISI genutzt. Im Ergebnis wird deutlich, dass nachhaltiger Verkehr in Deutschland sich nur durch die passfähige Kombination von technologischem Wandel und Verhaltensänderung erreichen lässt. In einem nachhaltigen Verkehrssystem werden der Personen- und Güterverkehr nicht bis 2050 weiter wachsen, sondern sich in den nächsten Dekaden stabilisieren - der Personenverkehr früher als der Güterverkehr - und der Personenverkehr wird in den letzten Dekaden sogar deutlich zurückgehen. Dieser Trendbruch von stetig wachsender Verkehrsnachfrage hin zu Stagnation und Rückgang lässt sich vor allem auf Verhaltensänderungen und strukturelle Veränderungen in Produktions- und Globalisierungsprozessen (d.h. letztendlich auf Verhaltensänderungen der Unternehmen) zurückführen. Diese Veränderungen lassen sich zum einen durch einen Wertewandel in der Gesellschaft (z.B. hin zu einer hohen Bedeutung von Klimaschutz und Lebensqualität) und zum anderen durch veränderte Rahmenbedingungen (z.B. durch eine verstärkte Knappheit fossiler Energieträger) sowie politische Strategien (z.B. an Umweltaspekten ausgerichtete Verkehrssteuern, Nutzergebühren und Stadtplanung) begründen.
Technologischer Wandel sorgt dafür, dass der verbleibende Verkehr nachhaltig wird. Wichtige Aspekte sind hier zum einen die weite Verbreitung effizienter An-triebstechnologien und Leichtbau und die damit einhergehende Einführung neuer Fahrzeugkonzepte sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr. Zum anderen spielen die Optimierung und intelligente Gestaltung multimodaler Mobilitätskonzepte durch Informations- und Kommunikationstechnologien eine wichtige Rolle. Im Personenverkehr ermöglichen diese Technologien beispiels-weise einen Zugang zum jeweils optimalen Verkehrsmittel mit einheitlicher ii VIVER - Vision für nachhaltigen Verkehr in Deutschland
Echtzeit-Buchungs- und Abrechnungsschnittstelle, im Güterverkehr ermögli-chen sie die effiziente Kombination verschiedener Transportmittel sowie einen deutlich optimierten Auslastungsgrad und besseres Routenmanagement. Auch die Kombination von Personen- und Gütertransport in einem Fahrzeug kann zukünftig an Bedeutung gewinnen.
Die beschriebene Vision stellt das Ergebnis einer Entwicklung hin zu einem nachhaltigen Verkehrssystem anschaulich dar und kann die Kommunikation nachhaltiger Entwicklungsziele an relevante gesellschaftliche Zielgruppen un-terstützen und Anziehungskraft ausüben, statt Angst vor Veränderungen zu wecken.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-162284.html