Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Energiepolitische Rahmensituation in Deutschland und Energiemanagement nach DIN EN 16001

 
: Wahren, Sylvia

:
Präsentation urn:nbn:de:0011-n-1570244 (4.3 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 41d53e142ae8afbe56be5038e2d6e548
Erstellt am: 5.4.2011


Westkämper, Engelbert (Hrsg.); Verl, Alexander (Hrsg.) ; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung -IPA-, Stuttgart:
Energieeffizienz in der Produktion : Werkzeuge, Methoden und Best-Practice-Beispiele zur nachhaltigen Senkung des Energieverbrauchs in der Produktion. Fraunhofer IPA Tagung, 15. März 2011, Stuttgart
Stuttgart: FpF - Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung, 2011 (Fraunhofer IPA-Tagung F 225)
S.102-113
Tagung "Energieeffizienz in der Produktion" <2011, Stuttgart>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer IPA ()
Energiemanagement; DIN EN 16001; Gesetz über Erneuerbare Energien (EEG); Energieverbrauch; Umwelt

Abstract
Steigende Kosten für den Bezug von Strom und Gas aber auch Fernwärme sowie eine zunehmende Anzahl von Initiativen auf deutscher wie internationaler Ebene, bspw. Klimaschutzziele und das Energiekonzept der deutschen Bundesregierung rücken den effizienten und effektiven Umgang der Ressource Energie immer mehr in Fokus unternehmerischen Handels. Obwohl der Anteil der Energiekosten an den Gesamtkosten von Unternehmen nur ca. 5 bis 7 Prozent beträgt, können sich für Unternehmen mit energieintensiven Prozessen Energiekosteneinsparungen von mehreren Tausend Euro ergeben.
Um entsprechende Energieeffizienz- und -einsparungspotenziale im Unternehmen zu heben, ist es notwendig in einem ersten Schritt Transparenz hinsichtlich der Energieverwendung im Unternehmen zu erlangen. Die systematische Erfassung und Dokumentation der Energieverwendung bildet die Basis für die spätere Analyse und Fokussierung der Handlungsaktivitäten. Energieflussdiagramme zeigen in übersichtlicher Form Input- und Outputströme für den Betrachtungsbereich und geben so einen Überblick über die Energieverwendung. Werden diese Energieströme noch mit detaillierten Verbrauchsdaten zu den einzelnen Energiearten gekoppelt, gelingt es schnell den Blick auf das wesentliche, auf die sogenannten Energiefresser zu fokussieren. Diese gilt es dann in einer detaillierten Betrachtung auf Einsparpotenziale hin zu untersuchen.
Die Bewertung des Energieeinsatzes in der Produktion hinsichtlich der Effizienz sollte jedoch keine einmalige Aktivität sein. Energiemanagementsysteme wie sie beispielsweise in der DIN EN 16001 "Energiemanagementsysteme" skizziert sind, geben den Rahmen für betriebliche Strukturen und kontinuierliche Aktivitäten zur Verbesserung der Energieeffizienz vor. Zu den grundlegenden Aufgaben des Energiemanagements gehören die Erfassung und Analyse der Energieverwendung im Unternehmen, die Ermittlung von Verlustquellen (Energieverschwendung) und Schwachstellen (Verbesserungspotenziale) und Handlungsoptionen zur Beseitigung der Verlustquellen und Schwachpunkte um unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden. Energiemanagementsysteme können also als Werkzeuge zum geplanten und strukturierten Energieeinsparen verstanden werden.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-157024.html