Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Anwenderorientierte Technikentwicklung im Pflege-Bereich: Instrumente für den Wissenstransfer zur partizipativen Gestaltung von Mikrosystemtechnik

User-centered technical development in the care sector: Knowledge transfer instruments for a participative design of micro-system technology
 
: Compagna, Diego; Derpmann, Stefan; Graf, Birgit; Hartmann, Christiane; Jacobs, Theo; Klein, Peter; Luz, Jochen; Mauz, Kathrin; Shire, Karen

Ambient assisted living. 3. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung Assistenzsysteme im Dienste des Menschen - Zuhause und Unterwegs 2010. CD-ROM : 26. - 27. Januar 2010 in Berlin, Tagungsbandbeiträge
Berlin: VDE-Verlag, 2010
ISBN: 978-3-8007-3209-8
Paper 20.5, 6 S.
Kongress Ambient Assisted Living (AAL) <3, 2010, Berlin>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IPA ()
Mikrosystemtechnik; Altenheim; Care-O-Bot; Serviceroboter; Dienstleistung

Abstract
Zu großen Teilen sind Usability-Forschungen und Akzeptanzstudien retrospektiv angelegt. Technische Produkte und Anwendungen sollen im Nachhinein legitimiert werden, um ihre gesellschaftliche Akzeptanz sicherzustellen. Erste empirische Ergebnisse zeigen, dass es einer frühzeitigen aktiven Förderung des Wissenstransfers zwischen Anwendern und Entwicklern bedarf, um den Anforderungen an Mikrosystemtechnik im Dienstleistungssektor gerecht zu werden. Typische Nutzungssituationen sind in ihrer Komplexität nur schwer in konkrete Anforderungen umsetzbar und bleiben bei einer flüchtigen Betrachtung zumeist unterbelichtet. Zur Erfassung der Ansprüche potentieller Anwender erwiesen sich in der frühen Phase von Bedarfsanalysen insbesondere "weiche" Erhebungsinstrumente als besonders geeignet. Im zweiten Schritt liegt die spezielle Herausforderung in der Übersetzungsleistung zwischen den möglichen Nutzern und den Herstellern der jeweiligen Technik. Vor allem narrative Instrumente bieten sich hierbei als "Scharnier" an, um die Wünsche der Kunden sowie die Rahmenbedingungen der (technischen) Infrastruktur zu veranschaulichen und daraus konkrete technische Erfordernisse abzuleiten.

 

To a large extent usability-research and acceptance-studies are designed retrospectively. Thus technical products and applications are to be legitimized afterwards, in order to guarantee their social acceptance. First empirical research findings show that it requires an early and active promotion of the knowledge-transfer between users and developers, in order to measure up to the requirements of micro-system technology in the service sector. The typical situational use is difficult to convert into concrete requirements in its complexity and therefore it remains mostly inadequate. The research of the needs of potential users proved - particularly in the early phase of the requirement analysis - that "soft" research instruments (qualitative methods) as rather suitable and successful. In the second step the special challenge is the "translation" of the requirements of the users and of the developers to achieve well-balanced reconcilements of the technically possible and the socially desirable. Narrative instruments serve in this way as a "joint", in order to illustrate the needs and wishes of the customers as well as to deduce the surrounding (technical) conditions and its concrete technical requirements.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-151914.html