Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Notwendigkeit, Ziele und Grundlagen der prozessorientierten Instandhaltung

 
: Bandow, G.; Wenzel, S.

Clausen, Uwe (Hrsg.); Ten Hompel, Michael (Hrsg.):
Wege zur innovativen Fabrikorganisation. Bd.4: Facetten des Prozesskettenparadigmas
Dortmund: Verlag Praxiswissen, 2010 (Fabrikorganisation)
ISBN: 978-3-86975-032-3
S.74-94
Deutsch
Aufsatz in Buch
Fraunhofer IML ()
Anwendungsbeispiel; Fragenkatalog; prozessorientierte Instandhaltung; Managementsicht; Nachhaltigkeit; Prozesskettenmanagement; Prozesssicht; SINUS-Projekt; Transparenz; Umweltschutz; Verbesserung; Wertschöpfung

Abstract
Prozessorientierung in der Instandhaltung ist mit vielen Vorteilen verbunden. Sie trägt dazu bei, dass die Anforderungen der Anspruchsgruppen zu deren voller Zufriedenheit erfüllt werden. Das Prozessmodell Instandhaltung dient dabei der Beschreibung von Instandhaltungsprozessen. Durch den Einsatz des Prozessketteninstrumentariums werden Instandhaltungsprozesse transparent. Transparente Instandhaltungsprozesse bieten umfangreiche Möglichkeiten zur Optimierung. Sie bilden eine einheitliche Sprache im Unternehmen, wodurch Missverständnisse und Fehler vermieden werden. Transparente Instandhaltungsprozesse eröffnen darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten zur Analyse, zum Vergleich und zur Bewertung und regen so das Personal zur kontinuierlichen Verbesserung an. Dadurch wird eine kontinuierliche Optimierung der Instandhaltung erreicht, die zum einen Risiken minimiert und zum anderen einen entscheidenden Beitrag zur Wertschöpfung und somit zum Unternehmenserfolg leistet.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-150131.html