Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Selbstgesteuertes Lernen in Kleinbetrieben

 
: König, A.

Heimsheim: Jost-Jetter Verlag, 1999, 328 S.
Zugl.: Stuttgart, Univ., Diss., 1999
IPA-IAO Forschung und Praxis, 306
ISBN: 3-931388-20-4
Deutsch
Dissertation
Fraunhofer IPA ()
Fraunhofer IAO ()
Medienindustrie; Lebenslanges Lernen; Selbstqualifizierung; Kleinbetrieb; Lernen; Weiterbildung; Druckindustrie

Abstract
Betriebliche Weiterbidlung findet - nicht nur in Kleinbetrieben - überwiegend ohne die Unterstützung professioneller Erwachsenenbildner oder Personalentwickler statt. Durch kooperative Selbstqualifizierung der Beschäftigten, durch Hinweise und Einweisungen der Techniker der Zulieferindustrie, und immer wieder durch "trial and error".
Die Autorin untersucht, wie der Anspruch des lebenslangen Lernens von Facharbeitern und Facharbeiterinnen in Kleinbetrieben am Beispiel der Druck- und Medienindustrie umgesetzt wird. Ihr Ziel ist es, Anhaltspunkte zu ermitteln, welche Bedingungen auf Seiten des Betriebes arbeits- und berufsbezogenes Lernen fördern, ohne daß das professionelle Bildungspersonal Einfluß nimmt. Ihr Erkenntnisinteresse liegt somit auf selbstgesteuerten, -organisierten und -initiierten Lernaktivitäten der Beschäftigten. Diesen personalen und situativen Fragestellungen geht Anne König in theoriegeleiteten Analysen und empirischen Forschungen- auch unter Einbeziehung eigener Befragungen von Facharbeitern zweier Druckereien - systematisch nach. Der Autorin gelingt ein ein tiefer Einblick in die Zusammenhänge von Technikentwicklung und individuellen und kooperativen Aneignungsstrategien. Durch den Fokus auf das selbstgesteuerte Lernen liegt ein Schwerpunkt der Untersuchung auf den Lernmotiven: Was veranlaßt eine Facharbeiterin oder einen Facharbeiter, zusätzlich zu den beruflichen Anforderungen in private Lernprojekte zu investieren? Und warum gelint es so selten, bereits vor Einführung neuer Techniken die offensichtlich vorhandenen Lernpotentiale in den Betrieben zu aktivieren?
Da die Autorin als Ingenieurin und Pädagogin arbeits- und ingenieurwissenschaftlichen und berufs- und betriebspädagogischen Gegebenheiten, Befunden und Theorieansätzen gleichermaßen Rechnung trägt, ist diese Untersuchung für alle, die sich mit der Aufgabe des betrieblichen Lernens und seiner Förderung befassen oder sich damit wissenschaftlich auseinandersetzen, von hohem Interesse und Relevanz.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-139.html