Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Laser-Rohreinschweißen - Rohrbündelfertigung in Rekordzeit

 
: Castell-Codesal, A.

Deutscher Verband für Schweißen und Verwandte Verfahren e.V. -DVS-:
Schweißen im Anlagen- und Behälterbau : Vorträge der gleichnamigen Sondertagung in München vom 2. bis 5. März 2010
Düsseldorf: DVS Media, 2010 (DVS-Berichte 262)
ISBN: 978-3-87155-588-6
ISSN: 0418-9639
S.53-60
Sondertagung "Schweißen im Anlagen- und Behälterbau" <38, 2010, München>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IPT ()
Laserstrahlschweißen; Rohrbündel; Einsatzgebiet; Fertigungszeit; Nahtvorbereitung; Schweißgeschwindigkeit; Schweißzusatzwerkstoff; Mehrlagenschweißen; Spaltmaß; Strahlfokussierung; Prozessführung; Qualität; Prototyp

Abstract
Rohrbündel-Apparate werden in verschiedensten Industriebranchen für unterschiedlichste Anwendungen in verfahrenstechnischen Anlagen eingesetzt und für den Wärmeenergieaustausch zwischen zwei Medien genutzt. Entsprechend sind Anzahl, Durchmesser und Länge der Rohre drei elementare, die Apparateleistung bestimmende Größen. Ein Rohrbündel enthält im Allgemeinen hunderte, wenn nicht tausende (< 50.000) Rohre. Das Laserstrahlschweißen hat großes technologisches Potenzial, als alternative Technologie für das Rohreinschweißen genutzt zu werden und dabei die Rohrbündel-Fertigungszeit um weit mehr als 50 Prozent zu verkürzen. Im Wesentlichen entspricht dies dem erklärten Ziel des Forschungsprojekts 'OrbiLas'. Inhalt des Projekts sind grundlegende, prozesstechnologische Untersuchungen und systemtechnische (Weiter-) Entwicklungen, die für einen Einsatz der neuen Technologie Laser-Rohreinschweißen in der industriellen Praxis erforderlich sind. Erste Laser-Roheinschweißversuche zeigen sehr erfolgversprechende Ergebnisse und belegen, dass die Schweißprozesszeit um mehr als 90 Prozent reduziert werden kann. Folgende Unterschiede zur konventionellen Fertigungsweise sind dabei von Bedeutung: die einfache Nahtvorbereitung, die hohe Schweißgeschwindigkeit und Einschweißtiefe und damit verbunden der Vorteil, dass kein Zusatzwerkstoff und keine Mehrlagenschweißung erforderlich sind. Der Prozess Laser-Rohreinschweißen stellt sehr hohe Anforderungen an die Genauigkeit und Geschwindigkeit der Strahlführung. Eine automatische Prozessführung ist daher unerlässlich. Deshalb wird im Rahmens des Forschungsprojekts 'OrbiLas' ein erstes prototypisches Schweißsystem für das Laser-Rohreinschweißen entwickelt.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-133959.html