Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ein flexibles Präsentationssystem für animierte User-Interface-Agenten und Avatare

 
: Müller, W.; Alexa, M.; Rieger, T.; Braun, N.

Spierling, U. ; Zentrum für Graphische Datenverarbeitung -ZGDV-, Darmstadt:
Digital Storytelling. Tagungsband
Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag, 2000 (Computer Graphik Edition 2)
ISBN: 3-8167-5566-6
ISBN: 978-3-8167-5566-1
S.163-175
Workshop Digital Storytelling (DISTEL) <1, 2000, Darmstadt>
Deutsch
Konferenzbeitrag
Fraunhofer IGD ()
Conversational user interfaces; Avatare; User-Interface-Agenten; animation; nonverbale Kommunikation

Abstract
Im Rahmen der Entwicklung und Gestaltung von Systemen, die eine natürlichere Mensch-Maschine-Interaktion als bisher weitverbreitete Schnittstellen auf Basis des Paradigma des Direct Manipulation wird in letzter Zeit die Erschließung zusätzlicher Kommunikationskanäle erprobt. So wird zum Beispiel die Entwicklung von Techniken zur Unterstützung nonverbaler Kommunikationsformen mittels Mimik, Gestik und Körpersprache vorangetrieben. Konkrete Ansätze in dieser Richtung stellen User-Interface-Agenten bzw. Avatare dar, anthropomorphe Repräsentanten des interagierenden Systems auf Basis eines künstlichen 2D- oder 3D-Charakters. Sie unterstützen bereits in verschiedenen Anwendungen erfolgreich den Mensch-Maschine-Dialog durch die explizite Darstellung implizit in jeder Kommunikation enthaltener emotionaler Aspekte mit Hilfe von Gesichtsausdrücken, Gesten und Posen.
Im Rahmen dieser Arbeit wird der Einsatz solcher User-Interface-Agenten motiviert und die verschiedenen Anforderungen, die sich hier an die visuelle Gestaltung und die zur Darstellung von Grundemotionen notwendigen Verhaltensbausteine stellen, diskutiert. Auf Basis dieser Analyse wird die Konzeption und Realisierung eines Basisystem zur Darstellung von anthropomorphen Avataren im Kontext von modernen Mensch-Maschine-Schnittstellen beschrieben. Im Gegensatz zu bereits verfügbaren Systemen ist die Darstellung des Avatars in diesem System dreidimensional und interaktiv, d.h. der Dialog muß nicht aus einem begrenzten "Baukasten" von vordefinierten Animationssequenzen zusammengesetzt werden, sondern wird entsprechend der konkreten Situation gestaltet. Durch die Austauschbarkeit der Repräsentation ist das System skalierbar und kann damit auf verschiedenen Plattformen eingesetzt werden, ohne daß Teile der Dialogkomponenten erneut entwickelt werden müßten. Die Anbindung an andere multimediale Komponenten ist Dank der offenen Architektur und des Schichtenmodells einfach, wie insbesondere am Beispiel der Sprachausgabe zu sehen ist.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-1306.html