Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Druckstöße und Kavitationsschläge in Rohrleitungs-Systemen

Entstehung, Berechnung und Gefahrenabschätzung für die betriebliche Praxis
 
: Apostolidis, A.; Dudlik, A.

:
Volltext urn:nbn:de:0011-n-1232101 (190 KByte PDF)
MD5 Fingerprint: 5246dd0f3d7b493495bd09820ab7c7cd
Erstellt am: 8.4.2010


Dudlik, A. ; Haus der Technik e.V. -HDT-, Essen:
Druckstöße, Dampfschläge und Pulsationen in Rohrleitungen : Druckstoß-Seminar; 25. - 26. Juni 2009 in Kochel am See in Kooperation mit dem Haus der Technik, Essen
Oberhausen: Fraunhofer UMSICHT, 2009
7 S.
Seminar "Druckstöße, Dampfschläge und Pulsationen in Rohrleitungen" <2009, Kochel am See>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer UMSICHT Oberhausen ()
pipeline; pressure surge; cavitation hammer; damage prevention; Rohrleitung; Druckstoß; Kavitationsschlag; Schadenverhütung

Abstract
Durch schnelle Änderungen der Strömungsgeschwindigkeit in Rohrleitungen aller Art entstehen Druckschwankungen, die den Auslegungsdruck der Leitung erheblich über- als auch unterschreiten können. Dem Betriebsingenieur fallen diese Druckschwankungen in der Regel als laute Schläge und ruckartige, kurzzeitige Bewegung von Leitungsabschnitten auf.
Diese als Druckstöße und Kavitationsschläge (bzw. Wasserschläge) bekannten Vorgänge werden im Allgemeinen durch die folgenden üblichen Betriebsvorgänge in Anlagen ausgelöst:
* Pumpen An- und Abfahren
* schnelle Regelvorgänge von Armaturen
* Wiederinbetriebnahme von Anlagen und Anlagenabschnitten
* Leckage von Dichtungen und / oder Absperrarmaturen
Die aus diesen Vorgängen resultierenden Druck- und Kraftspitzen übersteigen die Auslegungsgrößen des - üblicherweise für stationäre Betriebsbedingungen ausgelegten - Systems bei weitem und führen häufig zu den in Abb. 1 dargestellten Schäden an Leitung und Halterungen. Aber auch schon geringere Schwankungen belasten Dichtungen und Messtechnik und können ebenfalls Ursache von Regelungsproblemen und geringer Lebensdauer von Leitungskomponenten sein.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-123210.html