Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Interaktionstechniken und -tracking in der Visualisierung von Graphen

 
: Fiebig, Sebastian
: Landesberger, Tatiana von

Darmstadt, 2009, 63 S.
Darmstadt, TU, Bachelor Thesis, 2009
Deutsch
Bachelor Thesis
Fraunhofer IGD ()
visual analytic; graph visualization; interaction

Abstract
Die Untersuchung von Beteiligungsstrukturen ist für die Finanzbranche von großer Bedeutung. Beteiligungsstrukturen ergeben sich aus Beteiligungen von Unternehmen an anderen Unternehmen. Es gibt verschiedene Strukturen der Unternehmensnetzwerke mit daraus resultierenden Effekten wie einer höheren Rendite für die Anleger.
Für die Analyse der Beteiligungsstrukturen ist eine Visualisierung der Unternehmensnetzwerke ein effektives Mittel. Eine effiziente Untersuchung des Datenbestandes benötigt geeignete Interaktionstechniken, die unter anderem dafür sorgen, dass die Menge an betrachteten Daten überschaubar ist. Dies kann beispielsweise durch Filterung der Daten oder Hervorhebung von strukturellen Motiven im Graphen der Unternehmensnetzwerke geschehen. Es ist dabei von großer Bedeutung alle durchgeführten Interaktionen mit dem Programm aufzuzeichnen und ihm für eine Visualisierung zur Verfügung zu stellen. Dies bietet die Möglichkeit eigene Arbeitsprozesse zu verstehen, zu reproduzieren und zu optimieren. Dadurch kann sowohl eine Optimierung der Benutzung der Software als auch der Software selbst erreicht werden.
In dieser Bachelor-Thesis werden für das Softwaresystem RelaNet, ein Graphenprogramm mit speziellen Funktionen zur Analyse von Beteiligungsstrukturen, Interaktionstechniken, wie Filterung, Hervorhebung und Aggregation, auf Basis einer Suche über Knoten- und Kantenattribute, implementiert. Der Benutzer kann seine Datenanalyse in RelaNet folglich gezielter durchführen und vereinfachen, da nur eine Auswahl der Daten visualisiert bzw. fokussiert wird. Des Weiteren wird ein Tracking in RelaNet implementiert, welches die getätigten Benutzerschritte speichert, auch über eine Benutzersitzung hinaus, visualisiert, eine Navigation zwischen den Programmzuständen ermöglicht und schließlich eine Analyse der Vorgehensweise des Benutzers erlaubt.
Anhand einer Fallstudie werden die Funktionsweise und die Vorteile dieser Implementierung mit einer Datenbank von 12 000 deutschen Unternehmen vorgeführt. In diesem Beispiel werden die verbesserten Möglichkeiten zur Analyse aufgezeigt, welche durch die Interaktionstechniken in Kombination mit dem Tracking möglich sind. Der Einsatz in anderen Systemen zur Informationsvisualisierung wie der Biologie oder des Supply Chain Managements ist genauso denkbar.

 

The analysis of corporate structures has high importance for the financial sector. Corporate structures consist of companies holding shares in other companies.
For analyzing corporate structures a graphical visualization of these networks is an effective instrument. An efficient analysis needs adequate interaction techniques, which for example allow restrict the amount of visualized data. This can be achieved by filtering the data or highlighting of structural motifs in the graphs representing the corporate structures. It is significant for the user's work to visualize her sequence of interactions with software systems and analyze them. This enables the user to understand, reproduce and optimize her work process, resulting in an optimization in usage of the software and optimization of the software itself.
This bachelor thesis extends RelaNet, a program for visualizing graphs with specialized functions for analyzing corporate structures, by implementing interaction techniques, like filtering, highlighting and aggregation, based on a search for vertex and edge attributes. The user achieves a more tightly focused and easier analysis, because of a more focused visualization of data. Furthermore a tracking will be implemented, which saves user actions, beyond one session, visualize them, allows navigation between program states and thus enables an analysis of the user's analytical process.
With the help of a case study the functionality and advantages of the presented implementation are shown. The case study uses a database containing 12 000 German corporations. The case study shows how a better analysis is possible by using the new interaction techniques in combination with the tracking system. The usage in other information visualization software such as for biology or supply chain management is also possible.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-115914.html