Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verbesserte Qualitätssicherung durch das Zusammenspiel von Inspektionsprozeduren mit Simulations- und Rekonstruktionsalgorithmen

 
: Scheben, R.; Götz, S.; Spies, M.; Rieder, H.

:
Volltext (PDF; )

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin:
ZfP in Forschung, Entwicklung und Anwendung. CD-ROM : St. Gallen, 28.-30. April 2008. Jahrestagung 2008 Zerstörungsfreie Materialprüfung
Berlin: DGZfP, 2008 (Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung. Berichtsband 113-CD)
ISBN: 978-3-940283-09-2
8 S.
Jahrestagung Zerstörungsfreie Materialprüfung <2008, St. Gallen>
Deutsch
Konferenzbeitrag, Elektronische Publikation
Fraunhofer ITWM ()
Simulation; Ultraschallprüfung; imaging; SAFT; EFIT; Punktquellensynthese

Abstract
Zu den Methoden der Qualitätssicherung gehört die zerstörungsfreie Prüfung. Dabei geht es in der Automobilindustrie häufig um Bauteile geringer Abmessung und um das Auffinden kleinster Fehlstellen. Dafür kommt die hochauflösende Ultraschall-Prüfung zum Einsatz. Zur Auswahl des geeigneten Ultraschallprüfverfahrens benötigt man die Entwicklung eines geeigneten Inspektionsverfahrens unter Einbezug von Simulationen. Dazu stehen verschiedene Tools zur Verfügung. In dieser Arbeit wurde das Verfahren EFIT als numerische Simulation der elastodynamischen Differentialgleichungen in 2D implementiert und mit dem FE-Tool Comsol verglichen, sowie durch Experimente an generischen Bauteilen validiert. Zusätzlich wurde der SAFT-Algorithmus zur Verbesserung des Nutzsignals und der Reduzierung des Rausch-Untergrundes implementiert. Dieser Rekonstruktions-algorithmus wurde zum Vergleich sowohl auf die simulierten als auch auf die experimentellen Daten eines generischen Bauteils mit Modellfehlern angewendet. Durch das Zusammenspiel von validierter Simulation und Rekonstruktion wird somit eine komplett virtuelle Prüfung inklusive Rekonstruktion und Visualisierung des Bauteils inklusive Fehlstellen möglich. Zur Darstellung der 3D-Rekonstruktionsergebnisse kann ein geeignetes 3D Visualisierungstool wie VG Studio von Volume Graphics verwendet werden.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-115646.html