Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Kieferorthopädische Apparaturen und Knirscherschienen schonend reinigen

 
: Gonser, F.; Kiesow, A.

DZW ZahnTechnik (2009), Nr.1-2, S.2-5
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IWM ()
Prothesenkunststoff; PMMA; Hygiene; Biofilm; Reinigung; Zahnbürste; Oberflächenrauheit; Profilometrie; REM

Abstract
Kieferorthopädische, herausnehmbare Apparaturen und thermoplastische Tiefziehschienen sind heutzutage weit verbreitete therapeutische Hilfsmittel, die aus der modernen, zahnmedizinischen Praxis in Deutschland nicht mehr wegzudenken sind. Innerhalb von Minuten beginnt eine Bakterienbesiedlung dieser in die Mundhöhle eingebrachten künstlichen Oberflächen: Es bildet sich die sogenannte Pelllikel, die durch selektive Adsorption von Speichelproteinen an festen Oberflächen entsteht. Im Laufe der Zeit nimmt die Schichtenbildung unter Beteiligung unterschiedlichster Bakterienspezies zu und führt zum etablierten Biofilm. Dieser muss im Rahmen der täglichen Mundhygiene-Maßnahmen regelmäßig entfernt werden, um Entzündungen in der Mundhöhle zu vermeiden. Hierfür gibt es jedoch keine einheitliche Empfehlung. Verwendet werden Reinigungstabletten sowie weiche Bürsten oder Zahnbürsten, Wasser, Seife oder Zahnpasta. Die alleinige Reinigung von dentalen Kunststoffen mit der Zahnbürste hat per se, in Verbindung mit Wasser, einen vernachlässigbaren abrasiven Effekt auf die dentalen Kunststoffe, führt allerdings häufig zu insuffizienten Reinigungsergebnissen. Kosmetische Zahncremeformulierungen bestehen aus einer Reihe von Inhaltsstoffen und enthalten zur Reinigung Abrasivstoffe wie Kalzium-Carbonat, -Phosphat, Natriumbicarbonat oder Silikate. Diese üben auf handelsübliche Kunststoffe eine abtragende Wirkung aus. Die Erhebung und Bewertung der abrasiven Wirkung kann In vitro nachgewiesen werden. Als Folge der Bürstreinigung erzeugen die Putzkörper einen irreversiblen Abrieb und eine Zunahme der Rauheit. In einer kürzlich in engem Zusammenhang mit diesen Untersuchungen veröffentlichten Studie wurde ermittelt, dass es durch die Reinigung mit herkömmlichen Zahnpflegemitteln (z.B. mit Zahncreme und Zahnbürste) zu Veränderungen der gebürsteten Kunststoffoberflächen kommen kann. Ziel dieser Studie war es, mögliche Oberflächenveränderungen an dentalen thermoplastischen Tiefziehmaterialien und kieferorthopädischen Kunststoffen nach der Zahnbürstenreinigung nachzuweisen. Die Bürstversuche wurden mit dem Reinigungsschaum Corega® Purfrisch sowie einer Wasserreferenz durchgeführt. Für die Versuche wurden Putzzeiten bzw. Bürstzyklen festgelegt, die realen Bedingungen nahe kommen.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-103520.html