Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Elektronenmikroskopische Darstellung elektrolytischer Oxidschichten auf AA2214

Electron-microscopic imaging of electrolytic oxide coatings on AA2214
 
: Schneider, M.; Kübel, C.; Yezerska, O.; Viola, A.; Augros, M.

Praktische Metallographie 46 (2009), Nr.5, S.236-251
ISSN: 0032-678X
Deutsch
Zeitschriftenaufsatz
Fraunhofer IKTS ()

Abstract
Die Legierung AA2214 gehört zu den mittel- bis hochfesten, aushärtbaren Knetlegierungen, die in der Luftfahrtindustrie eine wesentliche Rolle als Konstruktionswerkstoff spielen. Zum Zwecke des Korrosions- und Verschleißschutzes werden diese Legierungen sehr häufig anodisiert. Transmissionselektronenmikroskopische Untersuchungen an Schwefelsäureanodisierschichten zeigen deutlich den Einfluss der Anodisierspannung auf die Porengröße. Im Werkstoffgefüge auftretende intermetallische Phasen werden durch den Anodisierprozess weitgehend aufgelöst. Geringe Anteile an Legierungselementen sind jedoch im Oxid noch nachweisbar. Während des anschließenden Verdichtungsprozesses werden die offenen Poren verschlossen. Bereits nach 15 min ist dieser Vorgang weitgehend abgeschlossen. Dabei gibt es keine signifikante Gradierung der Verdichtung über die Oxidschichtdicke.
Entnommen aus TEMA

 

The alloy AA2214 is one of the medium to high-strength age-hardening forging alloys which play an important role as structural materials in the aircraft industry. For purposes of protection against corrosion and wear these alloys are very often anodized. Transmission electron microscopic studies on coatings anodized by sulphuric acid have clearly
shown the effect of anodizing voltage on pore size. Intermetallic phases occurring in the microstructures of such materials were shown to be largely broken up during the anodizing process. Small proportions of alloy elements were, however, still detectable in the oxide. During the subsequent sealing process these open pores are closed and after only 15 minutes the process is substantially completed, revealing no significant gradation of density throughout the thickness of the oxide coating.

: http://publica.fraunhofer.de/dokumente/N-100526.html