Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Optischer Resonator mit einer Monomodefaser als Resonatorring und Verwendung derartiger Resonatoren

 
: Bachus, E.J.; Braun, R.P.; Strebel, B.

:
Frontpage ()

DE 1983-3339188 A: 19831026
DE 1983-3339188 A: 19831026
DE 3339188 A1: 19850509
G02B0005
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer HHI ()

Abstract
In Systemen der optischen Nachrichten- oder Messtechnik mit Ringresonatoren, die ueber einen Richtkoppler gespeist werden, lassen sich gegenlaeufige Lichtquellen in einem Lichtwellenleiter, d. h. Reflexionen, vermeiden. Fuer derartige Resonatorkonfigurationen sind der "freie Spektralbereich" (FSR) und die "Bandbreite" (Deltaf) charakteristisch. Die Erfindung zielt darauf ab, fuer Lichtwellen unterschiedlicher spektraler Breite die erforderlichen Anpassungen zu ermoeglichen. Dazu wird der Faserresonator als eine in sich geschlossener Ring (11) aus einer polarisationserhaltenden Monomodefaser (10) gebildet, die zugleich der resonatorringseitigen Haelfte (12s) eines Faser-Richtkopplers (12), ueber den der Resonatorring (11) gespeist wird, einverleibt ist. Ein zweiter Faser-Richtkoppler (13) ist entsprechend aufgebaut und dient zur Anzapfung des Resonatorringes (11). Der freie Spektralbereich SFR wird durch die Laenge des Resonatorringes (11) bestimmt, die Guete durch die Daempfung (Fig. 1). Derartige Resonatoren lassen sich z. B. fuer optische Bandfilter, fuer Multiplexer/Demultiplexer und insbesondere als Diskriminator zur Frequenzstabilisierung eines Lasers verwenden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-75611.html