Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren und Vorrichtung zur Metallfaserherstellung nach dem Schmelzextraktionsverfahren

Production of metal fibers comprises melting the metal by induction heating and inserting a cooled rotating roller with V-shaped cutters which extract the fibers while suppressing currents in the melt.
 
: Cramer, A.; Gerbeth, G.; Gelfgat, J.; Bojarevichs, A.; Stephani, G.; Kostmann, C.

:
Frontpage ()

DE 2000-10000097 A: 20000104
DE 2000-10000097 A: 20000104
DE 10000097 C2: 20011108
B22D0011
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer IFAM ()

Abstract
Aufgabe der Erfindung ist es, eine Beruhigung des Schmelzbades und des sich an der Walzenschneide ausbildenden Meniskus zu erreichen, um auf diese Weise den Schmelzextraktionsprozess zu stabilisieren und die reproduzierbare Herstellung speziell von duennen Fasern mit Durchmessern unterhalb 100 ?m zu ermoeglichen. Fuer das Verfahren wird die Aufgabe dadurch geloest, dass die die Faserbildung stoerenden Stroemungen in der Schmelze durch ein oder mehrere statische Magnetfelder, deren Feldlinien vertikal verlaufen oder parallel zur Achse der Extraktionswalze orientiert sind, unterdrueckt werden. Die Vorrichtung beinhaltet, dass am Tiegel (1) ein Hochstromsolenoid (6) mit annaehernd homogenem Magnetfeld angeordnet ist. Ausserdem kann oberhalb des Tiegels (1) ein Magnet (8) angeordnet sein, dessen Ausrichtung derart vorgenommen ist, dass ein horizontales Magnetfeld mit Orientierung parallel zur Achse der Extraktionswalze (3) besteht. Aufgabe der Erfindung ist es, eine Beruhigung des Schmelzbades und des sich an der Walzenschneide ausbildenden Meniskus zu erreichen, um auf diese Weise den Schmelzextraktionsprozess zu stabilisieren und die reproduzierbare Herstellung speziell von duennen Fasern mit Durchmessern unterhalb 100 ?m zu ermoeglichen. Fuer das Verfahren wird die Aufgabe dadurch geloest, dass die die Faserbildung stoerenden Stroemungen in der Schmelze durch ein oder mehrere statische Magnetfelder, deren Feldlinien vertikal verlaufen oder parallel zur Achse der Extraktionswalze orientiert sind, unterdrueckt werden. Die Vorrichtung beinhaltet, dass am Tiegel (1) ein Hochstromsolenoid (6) mit annaehernd homogenem Magnetfeld angeordnet ist. Ausserdem kann oberhalb des Tiegels (1) ein Magnet (8) angeordnet sein, dessen Ausrichtung derart vorgenommen ist, dass ein horizonales Magnetfeld mit Orientierung parallel zur Achse der Extraktionswalze (3) besteht.

 

DE 10000097 A UPAB: 20010829 NOVELTY - Production of metal fibers using a melt extraction process comprises melting the metal by induction heating and inserting a cooled rotating roller with V-shaped cutters which extract the fibers from the melt when contacted with the melt. Currents in the melt which interrupt fiber formation are suppressed using one or more static magnetic fields whose field lines run vertical or parallel to the axis of the roller. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for a device for the production of metal fibers comprising a heated crucible (1) for the liquid metal; an extraction roller (3) with V-shaped cutters and a high current solenoid (6) with a gradual homogeneous magnetic field arranged on the crucible. Preferred Features: The roller is made of a ferromagnetic material or is surrounded by a ferromagnetic material. USE - Used in the production of metal fibers. ADVANTAGE - Turbulence in the melt bath is removed.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-69837.html