Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Typologie zur systematischen Gestaltung der Arbeitsorganisation für Flexible Fertigungssysteme

 
: Stephan, S.

Berlin: Springer, 1996, 185 pp.
Zugl.: Stuttgart, Univ., Diss., 1996
IPA-IAO Forschung und Praxis, 233
ISBN: 3-540-61465-6
German
Dissertation
Fraunhofer IPA ()
Fraunhofer IAO ()
Arbeitsorganisation; flexibles Fertigungssystem; Systematik; Typologie

Abstract
Die meisten Unternehmen erwarten sich durch den Einsatz von FFS eine Erhöhung der Flexibilität und eine bessere Nutzung der Maschinen. Weiterhin sehen sie durch die Verwendung dieser Technologie eine Chance, effizientere Personaleinsatzmöglichkeiten, wie z.B. Gruppenarbeit mit weniger internen Widerständen umzusetzen. In der Praxis ist jedoch häufig zu beobachten, daß effiziente Formen der Arbeitsorganisation und des Personaleinsatzes aufgrund fehlender Orientierungs- und Entscheidungshilfen nicht oder nur ansatzweise verwirklicht werden und dadurch die organisatorischen Ausfallraten bis zu 24 % betragen. Vor diesem Hintergrund war es Ziel der Arbeit, für betriebliche Organisationsplaner und -planerinnen eine reproduzierbare und praktikable Orientierungs- und Entscheidungshilfe zur systematischen Ermittlung anforderungsgerechter Arbeitsorganisationslösungen für FFS-Verantwortungsbereiche zu entwickeln. Der Geltungsbereich für den Einsatz des Instrumentariums beschränkt sich auf FFS-Ein satzfälle, die primär die spanende Bearbeitung mittels zahlenmäßig im FFS dominierenden Bearbeitungszentren realisieren. Die Basis für die Lösung dieser Aufgabe bildete die Entwicklung einer FFS-Einsatztypologie. Durch die sachlogische Kombination der dafür definierten Merkmalsausprägungen wurden fünf FFS-Einsatztypen mit jeweils verschiedenen Anforderungen an die Systemarbeitsaufgabe hergeleitet. Unter Verwendung der im Rahmen der schriftlichen und mündlichen Befragaung gewonnen Daten zu 78 FFS-Einsatzfällen erfolgte deren Überprüfung auf Gültigkeit. Dabei wurde nachgewiesen, daß die FFS-Einsatztypen tatsächlich typische Erscheinungsformen in der Praxis sind. Ausgehend von der Definition FFS-einsatzneutraler Gestaltungsmerkmale und -prinzipien für die Arbeitsorganisation und den Personaleinsatz konnten die nicht restriktiven Systemgrößen und die FFS-einsatztypspezifischen Anforderungsprofile bestimmt werden. Für jeden FFS-Einsatztyp wurden anschließend die entsprechenden Vorschläge z u den Gestaltungsgrößen schichtartdifferenzierter FFS-Einsatz, Auslegung des FFS-Verantwortungsbereiches, Arbeitsorganisation und Personaleinsatz erarbeitet. Praxisorientierte Hinweise für die Modifizierung dieser Gestaltungsvorschläge bei Mischtypen und FFS-Einsatztypen mit extremen Merkmalsausprägungen oder mit restriktiven Systemgrößen schließen sich daran an. Empfehlungen zum Einsatz der Orientierungs- und Entscheidungshilfe ergänzen den gestalterischen Teil der Arbeit. Die Praktikabilität des Instrumentariums wurde bei der exemplarischen Anwendung für den FFS-Verbund des FFS-Einsatztyps II bei einem Automobilzulieferer nachgewiesen.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-58191.html