Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Methodenstudie zur Emittentenstruktur in der Bundesrepublik Deutschland. Verknüpfung von Wirtschaftsstruktur und Umweltbelastungsdaten. Abschlußbericht

Umweltforschungsplan, Forschungsbericht 92-101 05 014
 
: Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung -ISI-, Karlsruhe

Karlsruhe, 1992, 381 pp.
German
Book
Fraunhofer ISI ()
Economic Activities; emission inventory; Emittentenstruktur; Environmental Statistics; Growth Effect; Indirect Emissions; Indirekte Emissionen; Input-Output-Analyse; input-output analysis; Ökonomische Aktivitäten; structural effect; Struktureffekt; Technikeffekt; Technology Effect; Umweltstatistik; Wachstumseffekt

Abstract
It was the task of the methodological study to develop and to test a new methodology for the empirical description and analysis of the interrelationships between economic activities and resulting environmental burdens (emissions). It had to be analysed to what extent the available economic and environmental data support such an approach empirically achieves. After the practical testing of the methodology and the model developed the possiblities for practical application had to be discussed and recommendations given on whether or not the model should be established as a part of the national environmental statistics. The report presents a model on the basis of the enlarged German input-output-tables. Based on a comprehensive database system containing a broad variety of emissions data branch specific emission coefficients for 74 types of emissions into the air, the water and as wastes are calculated for the 58 branches of the input-output-tables. The model developed has shown great poten tial for practical analytical purposes during the first test runs. It is strongly recommended to establish it as part of the national environmental statistics. Aufgabenstellung der Methodenstudie war es, eine Vorgehensweise zu entwickeln und zu testen, die es erlaubt, die Zusammenhänge zwischen wirtschaftlichen Aktivitäten und Umweltbelastungen sowie den Möglichkeiten umweltentlastender Maßnahmen empirisch zu beschreiben und zu analysieren. Es war zu klären, inwieweit das vorhandene Datenmaterial aus der Wirtschaft- und Umweltstatistik als empirische Grundlage für eine solche Emittentenstruktur dienen kann. Nach der praktischen Erprobung des Instruments waren die möglichen praktischen Nutzanwendugnen zu erörtern und Empfehlungen abzugeben, wie das Instrument eventuell als fester Bestandteil der Umweltstatistik weitergeführt werden kann. Der Bericht legt ein Modell auf der Basis erweiterter Input-Output-Tabellen vor. Aus einer umfassenden Datenbank zur Zusammenfassung unterschiedlichst e r Emissionsformationen werden branchenspezifische Koeffizienten für 74 Emissionsarten für die Bereiche Luft, Abfall und Abwasser berechnet und jeweils an die 58 Branchen der Input-Output-Tabellen des Statistischen Bundesamtes gekoppelt. Das entwickelte Modell hat in ersten Analysen schon ein erhebliches praktisches Nutzungspotential unter Beweis gestellt. Es wird empfohlen, die Emittentenstruktur weiter auszbauen und als festen Bestandteil der Umweltstatistik zu etablieren.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-52865.html