Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Entwicklung eines historischen -stadt- Informationssystems für das Forschungsprojekt "Elektrifizierung und Stadtentwicklung in südwestdeutschen Städten 1880-1935

 
: Sobon, I.; Giger-Hofmann, C.; Schott, D.
: TH Darmstadt, Fachbereich Informatik

Darmstadt, 1990
Reportnr.: 90i037-GRIS
German
Technical Report
Fraunhofer IGD ()
Bilderkennung; graphische Informationssysteme; historische Informationssysteme; intelligente Benutzungsoberfläche; kommunale Landinformationssysteme

Abstract
Am Beispiel des Projektes "Elektrifizierung und Stadtentwicklung..." soll der Bedarf an Informationeerfassung und -verarbeitung eines stadt- und technikgeschichtlichen Forschungsprojektes ermittelt, die spezifischen Anforderungen festgelegt und eine Konzeption entwickelt werden, wie ein den Forschunge- wie Darstellungsprozeß unterstützendes historisches Informationssystem (HIS) beschaffen sein müßte. Dabei wird angestrebt, den Prozeß der Elektrifizierung der Stadt (Beleuchtung, elektrische Motorisierung, elektrische Straßenbahn) als zentrale Infrastrukturinnovation in quantitativer wie qualitativer Hinsicht zu untersuchen. Im Hinblick auf ein raumbezogenes Informationssystem sollen hier zunächst vor allem die maschinelle Erfassung und Darstellung raumbezogener Daten (z.B. alte Karten und Pläne, aber auch Informationen über Soziel-, Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur, die aus historischen Quellen wie z.B. Adressbüchern gewonnen werden) und von baulich-räumlichen Veränderungsprozesse n (Bodennutzung, bauliche Stadterweiterung, Ausbreitung von Infrastrukturnetzen wie Glas, Strom, Sraßenbahnen) im Vordergrund stehen. Basierend auf den Methoden, die für die sogenannten "Landinformationssysteme"( im Bereich der Geodäsie) entwickelt wurden, soll ein Informationssystem konzipiert und prototypisch implementiert werden, das dem zum Teil schlechten Zustand historischer Quellen einerseits und den speziellen Anforderungen von Historikern an informationstechnische Werkzeuge andererseits, Rechnung trägt. Das heißt, es wird ein besonderer Augenmerk auf die Möglichkeiten zur Datenerfassung und -bereitstellung sowie auf die Benutzungsoberfläche des historischen Informationssystems gelegt.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-46526.html