Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

WS-Prüfungen mit großer Eindringtiefe

Eddy Current Testing with High Penetration
 
: Becker, R.; Kröning, M.; Wüstenberg, H.; Thomas, H.-M.

Staatliche Materialprüfungsanstalt -MPA-, Stuttgart:
Sicherheit und Verfügbarkeit in der Anlagentechnik mit dem Schwerpunkt Integrität und Lebensdauermanagement. Band 1 (Vorträge 1-27)
Stuttgart: Staatliche Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart, 1998 (MPA-Seminar 24,1)
pp.25.1-25.18
Staatliche Materialprüfungsanstalt (Seminar) <24, 1998, Stuttgart>
German
Conference Paper
Fraunhofer IZFP ()
eddy current testing; Eindringtiefe; penetration; wall thickness measurement; Wanddickenmessung; Wirbelstromverfahren

Abstract
Das Niederfrequenz(NF)-Wirbestrom(WS)-Verfahrens wird eingesetzt, um eine große Eindringtiefe zu erzielen. die erreichbare Tiefenreichweite wird u.a. durch die niedrigste Prüffrequenz bestimmt, die zusammen mit dem Wirbelstrom-Sensor realisiert werden kann. Bei Einsatz von induktiven Sensoren geht mit abnehmender Prüffrequenz der Meßeffekt proportional zurück (Induktionswrikung). Bei Prüfung von austenischen Komponenten mit einem induktiven Sensor gilt ein Richtwert für die untere Grenzfrequenz von ca. 100 Hz. Eine weitere Absenkung der Prüffrequenzen macht den Einsatz von andersartigen Sensoren notwendig, z.B. den GMR (Giant Magnetic Resistance), der eine gleichmäßige Meßempfindlichkeit bis zum Gleichfeld besitzt. Zum Nachweis der Integrität der austenitischen Schweißplattierung von Leichtwasserreaktoren wir die gesamte Plattierung bis max. 10mm Tiefe erfaßt. Es wird zwischen flächigen und voluminösen Fehlern in der Plattierung sowie zwischen Unterplattierungsfehlern unterschieden sow ie die Tiefenlage (Ligament) dieser Fehler bestimmt. Ein weiteres Anwendungsfeld ist die volumetrische Prüfung der austenitischen Klein- und Nebenleitungen mit ihren Schweißnähten. Die typischen Wanddicken liegen bei 12 mm und mehr. Die Qualifizierung des Verfahrens für diese und weitere Anwendungen, bei denen eine hohe Eindringtiefe verlangt wird, ist in Bearbeitung. Der voliegende Bericht stellt den erreichten Entwicklungsstand dar.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-42185.html