Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Anforderungen an Packstoffe und Packmittel unter dem Aspekt ihrer Wechselwirkung mit Lebensmitteln

Demands placed on packaging materials and packaging with regards to their interaction with foods
 
: Piringer, O.G.

Packaging Production International 1 (1988), März, pp.49,52
ISSN: 0933-4165
PacPro-Fachsymposium <1988, München>
German
Conference Paper
Fraunhofer ILV ( IVV) ()
Grenzwert; Lebensmittel; Lebensmittelverpackung; migration; permeation; Qualitätserhaltung; Verpackung; Verpackungsinhaltsstoff; Wechselwirkung; interaction; migration; penetration; packaging material; ordinance; FRG; EC; food; penetration; Packstoff; Packmittel; BRD; EG; Verordnung; package

Abstract
Eine optimale Verpackung erhält die Qualität des Lebensmittels möglichst lange und auf möglichst hohem Niveau. Als Wechselwirkungen werden skizziert: Permeation von außen durch die Verpackung, umgekehrt vom Lebensmittel in die Außenatmosphäre, Migration von in Verpackungsbestandteilen enthaltenen Stoffen über die Verpackungsoberfläche in das Füllgut und solche Vorgänge in entgegengesetzer Richtung. Wichtig ist die umfassende Kenntnis der physikalisch-chemischen Grundlagen. Angeführt wird § 31 des deutschen Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes, für dessen Befolgung 3 Voraussetzungen formuliert sind. Verwiesen wird auf einige Beispiele zukünftiger Entwicklungen, für die Wechselwirkungen Bedeutung haben, auf Bemühungen der EG betreffs Harmonisierung in der Gesetzgebung und auf die notwendige Erarbeitung von Kontrollmethoden für die Schutzmaßnahmen.

 

An optimum package preserves the quality of the food as long as possible and at the highest possible level. The following are outlined as interactions: permeation from outside through the package, conversely from the food into the outside atmosphere, migration of substances contained in package components via the package surface into the product and such processes in the opposite direction. A comprehensive knowledge of the physico-chemical principles is important. § 31 of the German Food and Consumer Goods Law is quoted, for the observance of which 3 prerequisites have been formulated. Reference is made to some examples of future developments for which interactions are relevant, to efforts of the EEC concerning harmonization in the legislation and to the necessary elaboration of control methods for protective measures.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-3941.html